Erfolg: Bushaltestelle „Nerzfarm“ wird umbenannt

haltestelle-nerzfarm

In den letzten Jahren wurden in Deutschland die meisten Nerzfarmen geschlossen. Nun können wir einen kleinen Erfolg im Kampf gegen die tierquälerische Pelzindustrie verzeichnen. Die „rebus Regionalbus Rostock GmbH“ hat uns zugesagt, dass die Bushaltestelle „Nerzfarm“ in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) umbenannt und damit ein Zeichen für den Tierschutz gesetzt wird.

Vor zwei Jahren gab es hierzulande 25 Nerzfarmen, nunmehr sind es nur noch 10. Eine davon befindet sich in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern). Tausende Nerze fristen dort in kleinen Gitterkäfigen ein erbärmliches Dasein, bis sie nach wenigen Lebensmonaten vergast und gehäutet werden. Übersehen kann man diesen Ort des Tierleids kaum, denn direkt vor der Farm befindet sich eine Bushaltestelle mit dem Namen „Nerzfarm“.

Wir haben die zuständige Busgesellschaft, die „rebus Regionalbus Rostock GmbH“ gebeten den Namen der Bushaltestelle zu ändern.
Heute hat die „rebus Regionalbus Rostock GmbH“ mitgeteilt, dass sie dieser Bitte nachkommen wird und die Haltestelle bei der nächsten turnusmäßigen Überarbeitung der Fahrpläne einen neuen Namen erhält.

Die Umbenennung ist ein großartiges Zeichen für das wachsende Tierschutzbewusstsein in unserer Gesellschaft. Wir danken „rebus“ für diese Entscheidung.

Presseartikel:
Ostsee Zeitung  02.10.2013