Ratgeber – Was tun, wenn Sie Tierleid beobachten?

Wenn Sie Missstände beobachten, handeln Sie bitte nach folgender Anleitung:

Dokumentieren
Dokumentieren Sie jeden Missstand fotografisch oder per Video (Handy Qualität ist ausreichend)
Bericht schreiben
Schreiben Sie Ihre Beobachtungen auf. Was wurde wo beobachtet und wann, gibt es Zeugen. Je mehr Infos Sie haben umso besser.
Tierschutzrecht
Prüfen Sie, ob die Tierhaltung gegen geltendes Tierschutzrecht verstößt. (Siehe Abschnitt Tierschutzrecht)
Veterinäramt verständigen
Erstatten Sie beim zuständigen Veterinäramt Anzeige. Fügen Sie die erstellten Bildbeweise und Zeugenangaben bei. (Liste der Ämter, weiter unten)
Veterinäramt handelt nicht
Wenn das zuständige Veterinäramt nicht handelt, scheuen Sie nicht uns über das unten stehende Formular zu kontaktieren!
Was tun bei einem akuten Notfall
Wer ein akut leidendes, verletztes oder misshandeltes Tier beobachtet und nicht selber die Möglichkeit hat zu helfen, kann sich jederzeit an die Polizei oder Feuerwehr wenden.
Akuter Notfall?
Rufen Sie die Polizei 110 oder Feuerwehr 112 an.

Tierschutzrecht

Generell gilt für alle Tiere in Deutschland das Tierschutzgesetz. Dieses ist jedoch sehr allgemein formuliert. Daher ist es schwer, gegen jemanden vorzugehen, der ein Tier nicht artgerecht hält.

Für einige Tierarten und Tierhaltungsformen gibt es konkrete Verordnungen oder nicht rechtsverbindliche Leitlinien oder Gutachten.

Tierschutz-Hundeverordnung (pdf)
Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (pdf)

Gutachten über die Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren (pdf)
Gutachten der Sachverständigengruppe über die Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien (pdf)
Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien / überarbeitete Fassung (pdf)
Gutachten über die tierschutzgerechte Haltung von Greifvögeln und Eulen (pdf)
Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Straußenvögeln, außer Kiwis (pdf)
Gutachten der Sachverständigengruppe über die Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien (pdf)
Gutachten über die Anforderungen an die Haltung von Zierfischen, die mindestens eingehalten werden sollen
Gutachten der Sachverständigengruppe über die tierschutzgerechte Haltung von Vögeln

Leitlinien der Sachverständigengruppe tierschutzgerechte Pferdehaltung (pdf)
Leitlinien für eine tierschutzgerechte Haltung von Wild in Gehegen (pdf)
Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen unter Gesichtspunkten des Tierschutzes (pdf)
Leitlinien für die Haltung, Ausbildung und Nutzung von Tieren in Zirkusbetrieben oder ähnlichen Einrichtungen (pdf)
Leitlinien für den Tierschutz im Pferdesport

Weitere Verordnungen und Europaratsempfehlungen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: http://www.bmelv.de

Eine nicht artgemäße Tierhaltung ist zumeist rein rechtlich nur eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann bei der zuständigen Veterinärbehörde angezeigt werden. Die Veterinärbehörde ist über die Stadt- oder Kreisverwaltung zu erreichen. Hier finden Sie eine Liste allee Veterinärbehörden in Deutschland:  Nach Städten | Nach Bundesländern

Eine Straftat liegt dann vor, wenn ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund getötet wird oder ihm aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt werden. Als Leiden gilt seelisches Leiden, zum Beispiel verursacht durch eine nicht artgerechte Haltung.

Straftaten können bei der Polizei oder der zuständigen Staatsanwaltschaft angezeigt werden.

Tierschutzgesetz
hier als PDF laden

Merkblatt zur Hundehaltung
hier als PDF laden


Anzeige

Wer einen Tierhaltungsmissstand anzeigen möchte, sollte dies schriftlich bei der zuständigen Veterinärbehörde oder bei der Staatsanwaltschaft tun.
Bei der Anzeige sollten die Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, eine Verordnung, ein Gutachten oder eine Leitlinie konkret aufgeführt werden.
Zudem müssen der Halter und dessen Adresse angegeben werden.
Hilfreich ist es immer, wenn Beweismittel (Fotos oder Videos) zur Verfügung gestellt und Zeugen benannt werden.


Garantenpflicht der Amtstierärzte

Amtstierärzte sind aufgrund §16a Tierschutzgesetz „Beschützergaranten“ für das Wohl der Tiere und die Einhaltung des Tierschutzrechts. Sie sind daher verpflichtet, gegen tierschutzrechtswidrige Handlungen und Zustände vorzugehen. Es gibt kein Entschließungsermessen. Amtsveterinäre müssen  immer  handeln,  wenn  in  ihrem Zuständigkeitsbereich Verstöße gegen Tierschutzrecht begangen wurden, noch werden oder bevorstehen.
Bleiben sie untätig, können  sie  selbst  Straftaten  i.  S.  d.  §17 TierSchG durch Unterlassen begehen.


Wildtieren richtig helfen

Nicht jedes Wildtier, dem sich der Mensch nähern kann, ohne dass es flieht, braucht Hilfe. Daher ist gerade bei Jungtieren äußerste Umsicht geboten. Junge Feldhasen, Rehkitze und auch junge Vögel sollten nur mitgenommen werden, wenn sie eindeutig verwaist oder verletzt sind. Oft befindet sich die Mutter in der Nähe und versorgt das Tier sobald sie wieder alleine sind.
Wer ein Wildtier findet, das eindeutig menschliche Hilfe braucht, sollte nicht versuchen dieses alleine aufzuziehen, sondern es umgehend in eine fachkundige Auffangstation bringen.
Nur wenn das Tier von erfahrenen Tierpflegern großgezogen wird, ist später eine Auswilderung möglich. Ein verletztes Wildtier großzuziehen und zu behalten ist nicht nur tierschutzwidrig, sondern stellt auch einen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz dar.


Hilfreiche Links für In Not geratene Wildvögel & Wildtiere:

www.wildvogelhilfe.org – Erste Hilfe Tipps und eine Liste nach Postleitzahlen sortierte Liste  seriöser Auffangstationen in Deutschland
www.wildtierstation-hamburg.de – Sehr informative Seite mit vielen Tipps und Ratschlägen


Tierleid im Internet

Vielfach wird dem Deutschen Tierschutzbüro e.V. Tierleid im Internet gemeldet. Mittlerweile haben alle großen Anbieter von Internetportalen eine Funktion eingerichtet, die es ermöglicht, dort Tierleid direkt zu melden. Sowohl bei ebay als auch bei youtube und facebook ist es direkt auf der jeweiligen Seite möglich, die Seite schnell und unbürokratisch zu melden.
Normalerweise wird sie dann innerhalb von wenigen Stunden gesperrt.
Aus Sicht des Deutschen Tierschutzbüros ist es sinnvoll, wenn möglichst viele Menschen diese Funktion nutzen. Dadurch werden die Anbieter für diese Problematik sensibilisiert und können entsprechend reagieren.


Tierleid im Ausland

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. hat seinen Sitz und seinen Wirkungskreis in Deutschland. Daher haben wir keine Möglichkeit, im Ausland aktiv zu werden. In nahezu allen Ländern gibt es mittlerweile Organisationen, die sich um Tiere in Not kümmern und sich mit den Gegebenheiten, Traditionen und der Rechtslage vor Ort auskennen. Sollten Sie Tierleid im Ausland beobachten, so möchten wir Sie bitten, eine dort ansässige Organisation zu kontaktieren. Hier finden Sie ein weltweites Verzeichnis von Tierschutzorganisationen


Missstände dem Deutschen Tierschutzbüro e.V. melden

Sollten Sie einen Tierhaltungsmissstand beobachten und bei der zuständigen Veterinärbehörde kein Gehör finden, so helfen wir Ihnen gerne weiter.

Allerdings können auch wir nur aktiv werden, wenn ein Verstoß gegen bestehendes Recht vorliegt.
Da das Deutsche Tierschutzbüro e.V. sich ausschließlich aus Spendengeldern finanziert, sind unsere Mittel begrenzt. Daher haben wir keine Möglichkeit, alle gemeldeten Tierhaltungsmissstände vor Ort zu kontrollieren. Auch haben wir im Gegensatz zum Amtstierarzt keine Befugnis, eine Haltung gegen den Willen des Halters zu kontrollieren.

Daher benötigen wir Fotos oder Videos, die die Haltung dokumentieren, um aktiv werden zu können.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonymen Meldungen generell nicht nachgehen.

Hier finden Sie unsere Broschüre „Was können Sie tun, wenn Sie Tierleid beobachten“


Formular zum Melden eines Missstandes
Hier gelangen Sie zum Meldeformular