Strafanzeige gegen Nerzfarm in Gütersloh gestellt!

Am 21.02.2012 haben wir Strafanzeigen gegen die illegale Nerzfarm in Gütersloh gestellt. Dem Verein liegt aktuelles Videomaterial vor, das ganz klar Verstöße gegen das bestehende Gesetz zeigt. So werden z. B. in der Farm in Gütersloh (NRW) Nerze in engen, kleinen Käfigen gehalten. Jedem Tier wird etwa 0,3 m² Platz zugestanden, der Raum eines Schuhkartons, aufgeteilt in einen Drahtkäfig und eine kleine Holzkiste. Immer wieder und wieder drehen sich die Tiere im Kreis, dabei schneidet sich das Drahtgeflecht des Käfigbodens tief in die empfindlichen Pfoten ein. Damit der wertvolle Pelz der Tiere nicht durch Kot verschmutzt wird, haben die Käfige keinen Boden. Kot und Futterreste fallen durch das Gitter auf die Erde. Unter den Käfigreihen türmen sich meist Kot, Fischabfall und Dreck, es stinkt erbärmlich nach Ammoniak und Fisch. In den winzigen Gefängnissen haben Nerze, die in freier Wildbahn als Einzelgänger Reviere der Größe von 10–20 km² bewohnen, nicht einmal den millionsten Teil ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit. Hier finden Sie das Video, welches Jan Peifer auf der Farm in Gütersloh erstellt hat:

Zeitungsbericht:

28.02.2012 „Neue Westfälische“ berichtet über die Strafanzeige

28.02.2012 „Westfalen-Baltt“ berichtet ebenfalls über die Strafanzeige

DIe „Glocke“ vom 14.03.2012, LINK

Titel

 

Update (27.03.2012):
Aktuelle Aufnahmen belegen, die Farm wird weiterhin illegal betrieben.