Zwingerhund Zeus befreit

Slider_Zeus

Unser Tierretter Stefan Klippstein erhielt einen Hilferuf, ein Hund soll dauerhaft in einem Zwinger gehalten werden. Der Anrufer hat bereits mehrfach das zuständige Veterinäramt informiert, doch dieses handelt nicht.

Stefan fuhr mit seinem Team zu der angegebenen Adresse und suchte nach dem Hund. Zunächst erfolglos, erst als er schon gehen wollte, hörte er das arme Tier wimmern, eingesperrt in einen Zwinger, kein Futter; und das Trinkwasser war eingefroren.
Stefan fand den eingeschüchterten Hund erst nicht, weil der Zwinger direkt an das Haus gebaut worden ist, der einzigen Ausblick, den der Hund hatte, war die Hauswand.

Seit über 18 Monaten konnte der Hund nur auf die Hauswand schauen, keine Abwechslung, kein Auslauf, obwohl das verboten ist, eine dauerhafte Zwingerhaltung ist aus Tierschutzgründen in Deutschland gesetzwidrig. Dies interessierte den Tierhalter und das Veterinäramt offensichtlich nicht.

Im verlassenen Haus hat Stefan niemanden angetroffen. Im Schnee fanden die Tierretter keinerlei Fußabdrücke, der Besitzer war also schon länger nicht mehr bei seinem Hund, das haben auch die Nachbarn bestätigt.

Nach kurzer Beratung beschlossen Stefan und sein Team zu handeln und den Hund zu befreien.

Solche Tierrettungen sind zwar nicht ganz legal, aber wir sind der Meinung, dass man Tiere in Not direkt helfen muss – wenn ein Tier Hilfe braucht, sind wir zur Stelle.

Den befreiten Hund haben die Tierretter noch in der gleichen Nacht in Sicherheit gebracht. Auf der Fahrt ins neue Zuhause gab Stefan ihm den Namen Zeus, Zwingerhund Zeus.

Wir sind der Meinung, dass die Zwingerhaltung eines Hundes Tierquälerei und niemals artgerecht ist. Hunde sind Rudeltiere, die sehr viel sozialen Kontakt zu anderen Hunden und Menschen benötigen. Gerade im Winter leiden Zwingerhunde unter der Kälte und der mangelnden Bewegung, was nicht selten zu Krankheiten wie z.B. Arthrose führt.

Wenn Sie der Meinung sind, es war richtig, dass wir Zeus befreit haben und Ihnen unsere Arbeit gefällt, dann unterstützen Sie uns mit einer Spende oder Mitgliedschaft, diese ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir zukünftig Tiere retten.

Jetzt Mitglied werden und helfen!

Update 12.09.2013

Rettung von Zwingerhund Zeus – Freispruch für unsere Tierretter

Vor über einem Jahr haben unser Tierretter Stefan Klippstein und sein Team den Zwingerhund Zeus gerettet. Zeus lebte in einem Zwinger bei Berlin, es gab kaum Futter, das Trinkwasser war damals auf Grund der kalten Witterung eingefroren. Es lag auch Schnee, doch es waren am Zwinger keine Fußspuren zu sehen, offenbar war tagelang niemand mehr bei dem Schäferhund. Besonders schlimm: Zeus konnte nur an einer Seite aus dem Zwinger schauen, doch dort stand unmittelbar das Haus – Zeus konnte nur gegen eine Hauswand schauen – artgerechte Tierhaltung sieht anders aus. Stefan und sein Team versuchten, den Tierhalter zur Rede zu stellen, doch der war weggezogen und hat Zeus einfach zurückgelassen – unglaublich.

6 Monate nach der Rettung meldete sich der Tierhalter bei uns und wollte seinen Hund zurück. Wir waren fassungslos über so ein Verhalten und sagten ihm, dass der Hund weg sei und wir auch nicht wüssten, wo er ist. Dem Besitzer reichte diese Antwort nicht und er hat Stefan wegen Diebstahl angezeigt. Leider gilt das Tier in Deutschland als Sache; und deswegen wird so eine Tierrettung, wie wir sie durchgeführt haben, genauso als Diebstahl angesehen, als hätten wir einen Fernseher geklaut. Uns war bei der Rettung von Zeus vollkommen klar, dass man dies als Diebstahl sehen kann, allerdings sehen wir es als unsere Pflicht an, Tieren, die in Not sind, zu helfen.

Dem Tierhalter war das alles egal, wie sich dann rausgestellt hat, wollte er auch nicht den Hund, sondern den Kaufpreis, 600 Euro, von Stefan haben. Wir nahmen uns einen Anwalt der die Staatsanwaltschaft davon überzeugen konnte, dass Stefan in Notwehr gehandelt hat. Nach langem Hin und Her wurde das Verfahren gegen Stefan eingestellt! Sieg! Ein wichtige Entscheidung für uns, denn wir retten viele Tiere und das oft mit ungewöhnlichen Methoden.

Am Ende haben wir nicht nur Zeus gerettet sondern auch einen wichtigen Sieg für Tierrettungen in Deutschland erstritten. Unsere Anwaltskosten von rund 500 Euro müssen wir allerdings selber tragen, doch das ist uns die Freiheit von Zeus allemal wert.

Sie finden, wir haben richtig gehandelt? Dann unterstützen Sie unsere Tierretter, werden Sie Tierretter-Pate. Alle Spenden über die Tierretter-Patenschaft werden zu 100 % für Tierrettungen wie bei Zeus eingesetzt, als Tierretter-Pate erhalten Sie unser Tierretter-Armband und als Tierretter-Pate Gold laden wir Sie sogar einmal im Jahr zum Tierretter-Patentreffen ein, lernen Sie Stefan und sein Team persönlich kennen. Eine Patenschaft ist zudem jederzeit kündbar.