Allein in Deutschland schon 12 Tiertransporter-Unfälle im Jahr 2019!

Das Jahr 2019 hat gerade einmal angefangen aber geht für die Tiere genauso schlimm weiter, wie 2018 geendet hat. Denn die letzten Wochen zeigen schon jetzt wieder auf grausame Art und Weise, dass Tiertransporte für extrem viel Tierleid und Qual im System der Massentierhaltung verantwortlich sind. Schon jetzt gab es allein in Deutschland 12 schwerwiegende Unfälle, bei denen viele Tiere und auch Menschen verletzt und getötet wurden.

Bitte zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Über 100 Schweine, mehrere Rinder, eine Vielzahl von Hühnern und auch 3 Personen sind bei den bisherigen Vorfällen ums Leben gekommen! Die Tiere starben dabei entweder beim Unfall selbst, bei ihrer Flucht aus dem verunglückten Transporter oder mussten auf Grund ihrer schwerer Verletzungen notgetötet werden. Das Leben der Tiere wäre eh im System der Massentierhaltung nur noch grausam weiter gegangen – so endete es auf noch qualvollere Weise schon auf der Straße. Wie in den meisten Fällen, wenn Unfälle mit Tiertransportern geschehen, liegen die Gründe bei Fahrfehlern oder technischen Defekten. So auch hier: viele der Vorfälle passierten bei falsch durchgeführten Wendemanövern oder durch Defekte an den Anhängern. Und ein Transporter brannte durch einen technischen Defekt sogar vollständig aus!

Auffällig: sechs der Unfälle geschahen allein in Nordrhein-Westfalen. Die weiteren passierten in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Und das sind nur jene Unfälle, die in die Öffentlichkeit kamen. Man kann nur vermuten, dass die Dunkelziffer um einiges höher ist. Klar ist: bei jedem Tiertransport, ob mit oder ohne Vorfall, müssen Lebewesen unglaubliches Leid ertragen! Darüber klärten wir auch im letzten Jahr mit unserer Kampagne “TRUCK YOU” auf und die momentanen Vorfälle bestätigen dies erneut. Deswegen ist für uns klar: Lebendtiertransporte und Massentierhaltung müssen endlich ein Ende finden! Nur so können wir dieses unsägliche Tierleid vermeiden. Und der beste Ansatz jedes Einzelnen dazu wäre der Umstieg auf eine vegane Lebensweise – so können wir hoffentlich auf lange Sicht alle gemeinsam solche Nachrichten von der Bildfläche verschwinden lassen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Aufklärungsarbeit