Boris Becker keine Gnade für gequälte Tiere

Der dreifache Wimbledon-Sieger Boris Becker sorgte in den letzten Monaten immer wieder mit seltsamen Twitter-Nachrichten für Aufsehen. So gab er dem getrennten Ehepaar van der Vaart Beziehungstipps oder ließ seine Ex-Ehefrau Barbara Becker wissen, sie solle wieder ihren Mädchennamen annehmen.

Einen Shitstorm erntete er auch für seinen Tweet zur Auszeichnung der Europäischen Union mit dem Friedensnobelpreis: „Großer Bewunderer von Angela Merkel! Ich bin sehr stolz und werde Patriot, als sie Friedensnobelpreis gewonnen hat!“

Nun droht ihm neuer Ärger. Da er sich demonstrativ in echtem Pelz ablichten ließ, rufen wir dazu auf, Boris Becker ihre Meinung zu Pelz zu zwitschern.

Weltweit werden jedes Jahr Millionen Tiere ihres Pelzes wegen getötet. Manche werden eigens gezüchtet und nach nur wenigen Lebensmonaten, die sie unter erbärmlichen Umständen dahinvegetieren, vergast oder mit Strom getötet. Andere werden mit Fallen aus der freien Natur gefangen und leiden oft stunden- oder tagelang mit zerschmetterten Knochen, bis der Fallensteller kommt und sie erlöst.

Gerade von einer Person des öffentlichen Lebens ist zu erwarten, dass sie solche sinnlose Tierquälerei nicht unterstützt.
Bitte unterstützt deshalb unseren Aufruf und helft Boris Becker (Twitter-Name: @Becker_Boris) über das Leid von Pelztieren zu informieren und ihm ihre Meinung über echten Pelz zu zwitschern. Wer keinen Twitter-Account hat kann dazu auch gerne andere Informations-Kanäle wählen.