Archive for the 'Aktuell' Category

Am Welttierschutztag (04.10.) ohne Unterhose zur Arbeit! Wir fordern Männer zur Solidarität mit Mastferkeln auf

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 25 Millionen männliche Ferkel ohne Betäubung kastriert. Anlässlich des Welttierschutztages am 04. Oktober ruft das Deutsche Tierschutzbüro e.V. alle Männer auf, aus Solidarität einen Tag auf die Unterhose zu verzichten und einfach “baumeln” zu lassen. Köln, 01.10.2013. Rund 25 Millionen männliche Ferkel werden in Deutschland jährlich ohne Betäubung kastriert. […]

Tierretter-Kalender 2014

Jeden Tag werden in Deutschland Tiere geschlagen, missbraucht und verletzt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese Tierquälerei zu beenden. Unsere Tierretter Laura, Stefan, Jan und Patrick sind ständig im Einsatz, um Tieren ganz direkt zu helfen. Sie holen geschundene Tiere aus Messie-Höfen, von der Kette oder aus Mastanlagen. Damit geben unsere Tierretter den Tieren […]

Aktivisten stürmen Feinkostabteilung des KaDeWe

Heute demonstrierten unsere Aktivisten in der Feinkostabteilung des KaDeWe gegen den Verkauf von Kaninchen-Qualfleisch. Dabei wurden gegen die friedlichen Aktivisten vom Sicherheitspersonal äußerst brutal vorgegangen. Unsere Aktivisten hielten Schilder mit der Aufschrift „Das ist keine Feinkost“ und Fotos aus industriellen Kaninchenmastbetrieben und einem Kaninchenschlachthof hoch, denn schon seit Monaten steht das KaDeWe im Fokus des […]

Erfolg: Bushaltestelle „Nerzfarm“ wird umbenannt

In den letzten Jahren wurden in Deutschland die meisten Nerzfarmen geschlossen. Nun können wir einen kleinen Erfolg im Kampf gegen die tierquälerische Pelzindustrie verzeichnen. Die „rebus Regionalbus Rostock GmbH“ hat uns zugesagt, dass die Bushaltestelle „Nerzfarm“ in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) umbenannt und damit ein Zeichen für den Tierschutz gesetzt wird. Vor zwei Jahren gab es hierzulande […]

Mit ebay-Kleinanzeigen gegen den illegalen Welpenhandel

Seit Jahren nimmt der Handel mit illegal importierten Welpen aus osteuropäischen Massenzuchten zu. Die Tiere sind häufig schwer krank oder sterben kurz nach dem Kauf. Hauptumschlagplatz des illegalen Welpenhandels ist das Internet. Über unser Meldeformular erhielten wir regelmäßig Hinweise auf unseriös klingende Anzeigen bei „ebay Kleinanzeigen“. Wir gingen den Hinweisen nach und mussten feststellen, dass […]