Archive for the 'Nerzfarmen' Category

Kreis Gütersloh bekommt Negativ-Preis „“Hammer des Jahres“ verliehen!“ –

Der Vergleich zwischen Kreis Gütersloh und Nerzfarm kostet Tausende Tiere das Leben – aktuelle Aufnahmen belegen: Die sogenannte „Ernte“ hat bereits begonnen. Nach Ablauf einer fünfjährigen Übergangsfrist ist die Haltung von Nerzen in kleinsten Gitterkäfigen seit Ende 2011 verboten. Dagegen klagten die Betreiber der Nerzfarm Gütersloh und konnten so einen Vergleich mit dem Kreis erzwingen. […]

Aktuelle Aufnahmen der Nerzfarm in Hörstel

Die illegal betriebene Nerzfarm in Hörstel muss Ende dieses Jahres endgültig schließen. Aus unserer Sicht, da wir schon lange für die Schließung aller Pelztierfarmen in Deutschland kämpfen, ein großer Erfolg. Trotzdem sehen wir nicht weg und haben jetzt erneut Anzeige erstattet, denn bislang werden auf der Farm noch immer Tiere unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten, unter […]

Stoppt das Leiden – Pelzfarmen schließen

In freier Wildbahn ist das Revier eines einzigen Nerzes bis zu 20 km² groß. Die scheuen Einzelgänger sind dämmerungs- und nachtaktiv. Den größten Teil ihres Lebens verbringen sie am oder im Wasser. Zwischen ihren Zehen haben sie sogar kleine Schwimmhäute. Auf den zwölf in Deutschland noch existierenden Pelztierfarmen werden sie in winzigen Drahtgitterkäfigen gehalten. In […]

Demonstration: „Leichen pflastern ihren Weg!“

Das Deutsche Tierschutzbüro unterstützte große Berliner Tierrechtsdemo Unter dem Motto „Leichen pflastern ihren Weg“ haben in Berlin über 150 Tierschützer/Tierrechtler gegen die Zustände in der noch immer in Deutschland betriebenen Pelztierzucht demonstriert. Auch Aktivisten des Tierschutzbüros beteiligten sich an den Protesten. Mit großem Erfolg: „Wir konnten über 2000 Protestkarten gegen die tierquälerische Pelztierzucht verteilen, die […]

Anzeige gegen Nerzfarm-Betreiber in Schlesen erstattet

Vor wenigen Tagen wies das Verwaltungsgericht Schleswig die Klage des Pelztierzüchters Soerensen aus Schlesen ab, dem das zuständige Veterinäramt die Genehmigung entzogen hatte. Dem Züchter wurde aber die Möglichkeit eingeräumt, vor dem Oberverwaltungsgericht in Berufung zu gehen. Wir wollen das so nicht hinnehmen und machen jetzt Druck, auch gegen die Behörden. Der Verein dokumentierte die […]