Archive for the 'Desserts & Süßes' Category

Vegane Mousse au Chocolat


© Deutschland is(s)t vegan

Mousse au Chocolat – allein der Klang lässt alle Schokoladenfans und Naschkatzen dahin schmelzen. Aber geht das denn auch vegan? Oh ja, es geht und es geht sogar ohne Ei, ohne Zucker und ohne Zauberei. Bei dieser Variante braucht man nämlich nur wenige Zutaten. Man benötigt eine vollreife Avocado, die sollte schön weich sein. Die gibt es im Bioladen, im Rewe und sogar bei Aldi. Dann eine Banane, Kakaopulver, Agavendicksaft und etwas Hafermilch. Los geht’s

Bei diesem Rezept können 4 Personen schlemmen, wenn der Hunger auf Schokolade größer ist, dann einfach alle Zutaten verdoppeln.

Zutaten:
für 4 Personen

1 vollreife Avocado · 1 Banane · Kakaopulver · Agavendicksaft · Etwas Hafermilch

Zubereitung:

  1. Die Avocado einfach entkernen und ab in den Mixer.
  2. Dann kommt die Banane dazu, die sollte reif sein und am besten schon etwas braun. So bekommt die Creme eine süße Note ohne das  Zucker verwenden werden muss.
  3. Dann gibt man einen großzügigen Löffel Kakaopulver dazu, wer es noch schokoladiger mag, der braucht hier nicht sparen.
  4. Nun kommen 3 Esslöffel Hafermilch dazu. Man kann aber auch Mandelmilch verwenden und wer keine Kalorien zählen muss, kann auch gerne 2 Esslöffel Hafersahne dazugeben.
  5. Alles schön im Mixer zu einem weichen und cremigen Mousse mixen. Und fertig. Voila!
  6. Noch etwas Deko mit Kakao Nibs, Nüssen und Kräutern und das Schlemmen kann losgehen.

Viel Spaß und  Bon Appetit!

 

Dieses Rezept wurde von
DEUTSCHLAND IS(S)T VEGAN
zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!

Eier-Kekse

Hier geht’s zum kompletten Ostermenü 2017 >

© Hello Vegan

Zutaten:
Für ca. 17–20 Kekse

1 Dose Aprikosenhälften · 200 g Weizenmehl · 150 g Speisestärke · 2 TL Orgran Ei-Ersatz · 180 g Rohrzucker · 2 TL Vanillezucker · etwas Puderzucker zum Bestreuen · 80 g gemahlene Mandeln · 250 g Alsan · 4 EL lauwarmes Wasser
 

Zubereitung:

  1. Alsan frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, es sollte Zimmertemperatur haben beim Verarbeiten.
  2. Aprikosenhälften in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  3. Orgran Ei-Ersatz mit 4 Esslöffeln Wasser anrühren.
  4. Alsan, Zucker, Vanillezucker und Ei-Ersatz in einer großen Schüssel mit den Händen gut vermischen.
  5. Mehl, Speisestärke und Mandeln dazu geben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  6. Den Teig ca. 1 cm dick ausrollen und ovale oder runde Formen ausstechen.
  7. Je eine Aprikosenhälfte darauflegen und in den vorgeheizten Backofen geben.
  8. Mit Ober- und Unterhitze auf mittlere Schiene bei 180 ° ca. 15 bis 20 Minuten backen. Sie sind perfekt, sobald die Ränder etwas Farbe bekommen.
  9. Zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestreuen, damit sie von echten Eiern kaum noch zu unterscheiden sind.

 

aus Hello Vegan
Deinem Onlineshop für vegane Ernährung
Link zur Website

 

Osterchüechli

Hier geht’s zum kompletten Ostermenü 2017 >

© Hello Vegan

Zutaten:
Für ca. 10 Chüechli von 9 cm Durchmesser

1 kleine Bio-Zitrone · 200 g Aprikosenkonfitüre · 200 g Weizenmehl · 4 EL Hartweizengrieß · 3 TL Orgran Ei-Ersatz · 1 TL Weinsteinbackpulver · 5 EL Rohrzucker · 75 g Alsan · 40 mL Pflanzenmilch · 10 mL lauwarmes Wasser · 1 TL Salz
 

Zubereitung:

  1. Mehl zusammen mit dem Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Alsan direkt aus dem Kühlschrank in Stücken zum Mehl geben.
  3. Mehl und Alsan mit den Händen zu einem bröseligen Teig verreiben.
  4. Lauwarmes Wasser dazu geben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  5. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kühl stellen.
  6. In der Zwischenzeit die Zitrone gut waschen, die Schale mit einer feinen Raspel abreiben und anschließend den Saft auspressen.
  7. Sojamilch mit einer Prise Salz in eine mittelgroße Pfanne geben und auf mittlerer Stufe ein paar Minuten aufwärmen.
  8. Grieß in die warme Sojamilch geben und gut umrühren.
  9. Unter stetigem Rühren aufkochen und dann noch 3 Minuten bei geringer Hitze zu einem Brei einkochen lassen. Dann die Pfanne vom Herd nehmen.
  10. Alsan zum heißen Grieß in die Pfanne geben und unter Rühren schmelzen lassen.
  11. Abgeriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Rohrohrzucker beigeben und von Hand mit dem Schwingbesen gut verrühren.
  12. Ei-Ersatz-Pulver direkt zu der Masse geben und gut mit dem Schwingbesen unterrühren.
  13. Zuletzt noch das Backpulver dazugeben und ebenfalls mit dem Schwingbesen gut unterrühren.
  14. Den Ofen auf 200° vorheizen.
  15. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Backpapieren ausrollen.
  16. Aluförmchen auf den Teig legen und mit einem Messer unter Zugabe von ca. 0,5 cm Rand Teigkreise ausschneiden.
  17. Diese vorsichtig in die Aluförmchen legen. Alternativ kann man den Teig auch zu Kugeln formen und diese in den Aluförmchen zu einem flachen Boden drücken.
  18. Anschließend den Teigboden mit einer Gabel dicht einstechen.
  19. Auf jedem Boden 2 Teelöffel Aprikosenkonfitüre verteilen.
  20. Dann je 2 Esslöffel von der Grießmischung daraufgeben.
  21. Die Chüechli im unteren Teil des Ofens bei 200° ca. 35 Minuten backen – die Küchlein müssen eine schöne goldbraune Haube haben, dann sind sie fertig.
  22. Mit etwas Puderzucker bestreuen und nach Belieben dekorieren.

 

aus Hello Vegan
Deinem Onlineshop für vegane Ernährung
Link zur Website

 

Knusperquark

Hier geht’s zum kompletten Valentinstagsmenü 2017 >

03_Knusperquark

© Villa Vegana

Zutaten:
für 4 Portionen

500 g Sojajoghurt · 140 mL Sojasahne · 70 g Rohrzucker · 50 g Kakaopulver · 2 Pk. Vanillezucker · 160 g Zartbitter-Schokolade · 2 EL Agavendicksaft ·30 g Pflanzenmargarine · 200 g Haselnüsse · Schokostreusel (optional)


Zubereitung:

  1. Sojajoghurt und Vanillezucker miteinander verrühren.
  2. Kakao, Rohrzucker, Agavendicksaft, Sahne und die Hälfte der gehackten Schokolade in einen kleinen Topf geben und auf niedriger Flamme erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, Pflanzenmargarine und restliche Schokolade unterrühren.
  3. Die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett ca. 2 Minuten rösten, bis sie ein nussiges Aroma verbreiten. Danach abkühlen lassen.
  4. Die Hälfte der Schokocreme auf Dessertgläser verteilen. Dann eine Schicht gehackte Nüsse und danach die Hälfte des Sojajoghurts verteilen. Diese Schichten wiederholen und mit Schokostreuseln und ein paar gehackten Nüssen bestreuen.

 

Vegan aus aller Welt
Das Villa Vegana Kochbuch

von Miriam Spann und Jens Schmitt

GrünerSinn-Verlag

ISBN: 978-3981629996

Hier kann das Buch bestellt werden

Apfel-Waldbeeren-Crumble mit Zimt

Hier geht’s zum kompletten Weihnachtsmenü >
(c) Lea Green

Zutaten:
Für 4 Personen

140 g Mehl · 80 g (vegane) Margarine · 4 EL + 4 TL Zucker · 35 g Walnüsse und Mandeln aus dem Studentenfutter · 1 Päckchen Vanillezucker · Zimt · 1 Apfel · 2 EL Zitronensaft · 1 Prise Salz · 150 g Tiefkühl-Waldbeeren

Zubereitung:

  1. Dem Studentenfutter 20–25 g Haselnüsse entnehmen und klein hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Auch eine kleine Hand voll Rosinen bereit legen.
  2. Granatapfelkerne auslösen und etwa die Hälfte zur Verwendung bereitstellen. Die Orange auspressen. Die Hälfte des Safts für dieses Rezept verwenden, die zweite Hälfte brauchen wir für den Hauptgang.
  3. Den Radicchio-Salat gut waschen, den harten Strunk entfernen und die roten Blätter klein schneiden. Die Kaki waschen, die Blätter entfernen und in kleine Würfel klein schneiden.
  4. Rosenkohl von welken äußeren Blättern befreien. Anschließend die schönen Blättchen vom Strunk lösen und diesen ganz fein aufschneiden. Den Vorgang 2–3 Mal wiederholen. Der komplette Rosenkohl sollte in zarte Blättchen und fein geschnittene Strünke aufgeteilt sein. Nun den zarten Rosenkohl mit dem Radicchio, den Granatapfelkernen und den Kaki-Stückchen vermengen.
  5. Aus 4 EL Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer, dem Saft einer halben Orange, 1–2 EL Zitronensaft sowie einer Prise Zimt ein Dressing anrühren. Den Salat auf Schälchen aufteilen und mit dem Dressing begießen. Den Salat mit den gerösteten Haselnüssen und einigen Rosinen bestreuen und mit einer Prise Zimt bestäubt servieren.

 

Vegan, aber günstig
Spar dir das Tier

von Patrick Bolk

Ventil Verlag

ISBN: 978-3-95575-048-0

Hier kann das Buch bestellt werden