Archive for the 'Hauptgerichte' Category

Pfannkuchen


© Lisa Pfleger aus „Vegan Homemade“, Verlag E. Ulmer

Zutaten:
Für 2–3 Portionen

2 Tassen Wasser · 2 Tassen Mehl · 1 Prise Salz · ggf. etwas Zucker · etwas Öl zum Backen

Zubereitung:

  1. Einfach alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
  2. Vor allem bei Vollkornmehl kann man den Teig noch einige Zeit stehen lassen, damit das Mehl das gesamte Wasser aufnimmt.
  3. Zum Ausbacken etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Hitze von beiden Seiten backen.

 

Vegan Homemade
Meine Grundrezepte für Tofu, Seitan, Pflanzenmilch, Käse, Nudeln und Co.

von Lisa Pfleger

Ulmer Verlag

ISBN: 978-3-8001-8454-5

Hier kann das Buch bestellt werden

 

Fischfrikadellen an Süßkartoffeln mit Balsamico-Zwiebeln



© Book Publishing Company, Summertown TN, USA

Zutaten:

Fischfrikadellen, für 8 Stück
1 mittelgroße Kartoffel, geschält, gekocht und zerstampft · ¼ rote Zwiebel, feingehackt · 85 g fester Tofu, zerstampft · 1 Blatt Nori, in dünne Streifen geschnitten · 1 ¾ Tassen Kichererbsen, gekocht und ungesalzen, oder aus der Dose, gewaschen und abgetropft, fein gehackt · 1 EL Tapioka- oder Kartoffelstärke · 1 Tasse Semmelbrösel oder Kartoffelmehl · 1 EL Nährhefeflocken · 1 EL Salz · 2 EL vegane Fischsoße · ¼ Tasse (60 mL) Pflanzenöl

Süßkartoffeln mit Balsamico-Zwiebeln
4 mittelgroße Süßkartoffel, geschruppt und in 5 cm dicke Scheiben geschnitten · 2 rote Zwiebeln, in Scheiben geschnitten · 2 Tassen junger Spinat oder Rucola, ohne Stiele · Pinienkerne (optional) · 1 EL brauner Zucker · ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer · ½ TL Salt · ½ Tassen  (125 mL) Balsamico-Essig · 2 EL Pflanzenöl · 2 EL Olivenöl


Zubereitung:

Fischfrikadellen

  1. Die Noristreifen in eine große Schüssel geben. Kichererbsen und Öl hinzufügen und gut vermischen. Verklumpen der Noristreifen möglichst verhindern.
  2. Kartoffel, Tofu, Zwiebel, Fischsoße, Stärke, Nährhefe und Salz dazugeben und mit den Händen gut vermischen. Die Mischung sollte fest genug sein, um kleine Frikadellen zu formen. Wenn die Mischung nicht zusammenhält, bis zu 1 EL zusätzliche Stärke hinzufügen, in Portionen von je 1 TL, bis die Mischung fest genug ist.
  3. Die Semmelbrösel auf einen großen Teller legen. Die Kichererbsenmischung in 8 gleiche Portionen aufteilen und jede mit den Händen zu kleinen Frikadellen formen. Beide Seiten der Frikadellen in das Semmelmehl drücken und auf einen großen Teller legen.
  4. Einen großen Teller mit Papierhandtüchern auslegen. Öl in eine große Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Frikadelle vorsichtig in die Pfanne geben. Jede Seite etwa 7 Minuten braten, bis sie goldbraun ist. Auf den mit Papierhandtüchern ausgelegten Teller legen , um das überschüssige Öl aufzusaugen.

Süßkartoffeln mit Balsamico-Zwiebeln

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Rand mit Backpapier auslegen.
  2. Die Süßkartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben auf das ausgelegte Backblech legen. Mit Pflanzenöl bestreichen und mit Salz bestreuen. 40 bis 45 Minuten backen, bis die Süßkartoffeln gabelweich sind.
  3. Während die Süßkartoffeln backen, die Zwiebeln vorbereiten. Olivenöl und Zwiebeln in eine Pfanne geben und bei schwacher Hitze 20 Minuten unter häufigem Umrühren anbraten, bis die Zwiebeln karamellisieren.
  4. Mit dem braunen Zucker und Pfeffer bestreuen und unter gelegentlichem Umrühren etwa weitere 10 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln sehr weich und süß sind.
  5. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Balsamico-Essig einrühren.
  6. Die Süßkartoffeln auf einem großen Servierteller geben. Die Zwiebeln gleichmäßig über die Süßkartoffeln verteilen. Mit dem Spinat bedecken. Vor dem Servieren 10 Minuten stehen lassen, damit sich die Aromen verteilen können.
  7. Für eine besondere Note die Süßkartoffeln zusätzlich mit gerösteten Pinienkernen garnieren.

 

Bildquelle Cover (c) sea shepherd global Cookin‘ up a storm
Abenteuer und vegane Rezepte mit Sea Shepherd

von Laura Dakin

Windpferd Verlag

ISBN: 978-3-86410-104-5

Hier kann das Buch bestellt werden

Ofen-Aubergine mit Tomaten-Vinaigrette

Hier geht’s zum kompletten Valentinstagsmenü 2017 >

02_Melanzane
© Villa Vegana

Zutaten:
für 4 Portionen

2 Auberginen · 3 Tomaten, gewürfelt · 1 Zwiebel, gehackt · 4 Knoblauchzehen · 1 Bund Basilikum · 2–3 EL Rosmarin, gehackt · 1 EL Oregano · 4 EL Balsamico-Essig · 8 EL Olivenöl


Zubereitung:

  1. Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Die Auberginen der Länge nach halbieren. Auf der Schnittfläche längs sowie diagonal ca. 1 cm tief einschneiden. Kräftig mit Salz & frischem Pfeffer würzen und frischen gehackten Rosmarin darauf verteilen. Knoblauch in feine Scheiben schneiden und in die Einschnitte der Auberginen stecken. Mit Olivenöl beträufeln und in eine Auflaufform geben. Im Backofen ca. 30 Minuten garen.
  2. Die Zwiebelwürfel kurz in einer Pfanne mit heißem Olivenöl schwenken. Die Tomaten ebenfalls in die Pfanne geben und kurz mitschwenken. Mit Balsamico ablöschen und mit Oregano, Salz & Pfeffer würzen. Zum Schluss das Basilikum in feine Streifen schneiden und untermischen. Die Tomaten-Vinaigrette über die Auberginen verteilen und mit Ciabatta oder Baguette servieren.

 

Vegan aus aller Welt
Das Villa Vegana Kochbuch

von Miriam Spann und Jens Schmitt

GrünerSinn-Verlag

ISBN: 978-3981629996

Hier kann das Buch bestellt werden

 

Blumenkohl-Steaks mit Wurzelgemüsetatar & Nussparmesan

Hier geht’s zum kompletten Weihnachtsmenü >
(c) Lea Green

Zutaten:
für 4 Personen

1 Blumenkohl · 1 Knoblauchzehe · 1 Bund oder Topf Petersilie · 800 g Wurzelgemüse gemischt, darunter Karotten, Pastinaken, Rote Beete und Petersilienwurzeln · 1 Zitrone bzw. 1 EL Zitronensaft · Saft einer halben Orange · Paranüsse und Haselnüsse (aus dem Studentenfutter der Vorspeise) · 1 Prise Zimt · Salz · Pfeffer · Olivenöl

Zubereitung:

  1. Die Blätter des Blumenkohls vorsichtig entfernen, den Blumenkohl waschen und den Strunk gerade soweit einkürzen, dass der geschnittene Blumenkohl später noch gut zusammen hält. Den Blumenkohl in etwa 1,5–2 cm dicke Scheiben schneiden. Restliche, kleine Kohlstücke für eine andere Verwendung aufbewahren. Blumenkohl-Bäumchen mit einem feuchten Tuch abdecken.
  2. Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Das Ofengitter in die unterste Stufe schieben und das Blech mit Backpapier belegen und bereitstellen.
  3. Das Wurzelgemüse gut waschen, in ganz kleine Würfel schneiden und miteinander vermengen.
  4. Eine Knoblauchzehe abziehen und fein aufschneiden oder mit einer Knoblauchpresse zerdrücken. Den Knoblauch mit 4 EL Olivenöl vermischen. Das klein geschnittene Wurzelgemüse in eine Auflaufform geben, mit dem Knoblauchöl marinieren. Die Hälfte des restlichen Orangensafts (also einem Viertel – die erste Hälfte wurde in der Vorspeise verbraucht) untermengen und das Wurzelgemüse kräftig mit Salz und Pfeffer sowie einer Prise Zimt würzen.
  5. Das Wurzelgemüse auf das Gitter im Ofen stellen (untere Schiene). Es muss insgesamt etwa 25–30 Minuten im Ofen schmoren. Der Blumenkohl wird später auf dem Blech 10 Minuten vor Schluss direkt darüber in den Ofen geschoben.
  6. Während das Wurzelgemüse bereits im Ofen gart, die Blumenkohl-Steaks vorsichtig nacheinander in einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten etwa 2–3 Minuten braten, bis der Blumenkohl etwas Farbe annimmt. Die Blumenkohl-Steaks beim Braten auf beiden Seiten salzen und pfeffern.
  7. Die angebratenen Blumenkohl-Bäumchen auf das Backblech legen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit des Wurzelgemüses das Blech mit dem vorgebratenen Blumenkohl in eine Schiene über dem Wurzelgemüse geben. Die Blumenkohl-Steaks sollten etwa 10–12 Minuten im Ofen fertig garen, bis sie schön weich und knusprig braun an den Rändern sind.
  8. Während das Wurzelgemüse und die Blumenkohl-Steaks im Ofen fertig garen, dem Studentenfutter die Paranüsse und nochmals etwa 1 EL Haselnüsse oder Cashewkerne entnehmen. Die Nüsse mit einem Messer klein hacken und mit einem Mörser zerstoßen. Die Petersilie waschen und bis auf einige Deko-Blätter ebenfalls klein hacken.
  9. Jeweils ein großes und ein bis zwei kleine Blumenkohl-Steaks auf die Teller verteilen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Das Wurzelgemüse mit der gehackten Petersilie vermengen und mit dem restlichen Orangensaft vermischen. Dann das Wurzelgemüse auf die Blumenkohl-Steaks geben, etwas Nuss-Parmesan darüber streuen und die wunderbaren, gebratenen »Bäumchen« mit etwas Petersilie garniert servieren.

 

Vegan, aber günstig
Spar dir das Tier

von Patrick Bolk

Ventil Verlag

ISBN: 978-3-95575-048-0

Hier kann das Buch bestellt werden

Tray Bake mit geröstetem Paprika-Hummus

(c) Nadine Horn und Jörg Mayer

Zutaten:
für 4 Portionen

Tray Bake:
4 Kartoffeln · 1 Karotte · 2-3 Rosenkohlköpfe · 1 Zwiebel · 1 Petersilienwurzel · 2 EL Olivenöl · 1 TL Rosmarin · 1 TL Paprikapulver · ½ TL Thymian · ½ TL Oregano · 1 TL Salz · ½ TL Pfeffer

Paprika-Hummus:
2 geröstete Paprikas (aus dem Glas) · ½ Dose Kichererbsen · 2 TL Tomatenmark · 1 Knoblauchzehe · 1 TL Agavendicksaft · 1 EL Hefeflocken · ½ TL Salz

Zubereitung:

Tray Bake mit geröstetem Paprika-Hummus:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Gemüse waschen und in etwa gleich große Stücke schneiden.
  3. Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer in einen Mörser geben und zerstoßen.
  4. Gemüse in eine Schüssel oder direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  5. Mit Gewürzen und Olivenöl gut vermischen, so dass alles gut bedeckt ist.
  6. Traybake 15–20 Minuten backen.
  7. Alle Zutaten für das Paprika-Hummus in eine Küchenmaschine geben und cremig pürieren.

 

Vegan kann jeder
Über 100 unkomplizierte Rezepte für jeden Tag

von Nadine Horn & Jörg Mayer

Neun Zehn Verlag

ISBN: 978-3942491457

Hier kann das Buch bestellt werden