Archive for the 'Vegane Rezepte' Category

Fruchtiger Rosenkohl-Radicchio-Salat mit gerösteten Haselnüssen

Hier geht’s zum kompletten Weihnachtsmenü >
(c) Lea Green

Zutaten:
Für 4 Personen

400 g Rosenkohl · 1 Radicchio, ca. 180 g · 1 Kaki · 1 Granatapfel · 1 Orange · 1 Zitrone bzw. 1–2 EL Zitronensaft · 1 Päckchen Studentenfutter · 1 Prise Zimt · Salz · Pfeffer · Olivenöl · Rosinen

Zubereitung:

  1. Dem Studentenfutter 20–25 g Haselnüsse entnehmen und klein hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Auch eine kleine Hand voll Rosinen bereit legen.
  2. Granatapfelkerne auslösen und etwa die Hälfte zur Verwendung bereitstellen. Die Orange auspressen. Die Hälfte des Safts für dieses Rezept verwenden, die zweite Hälfte brauchen wir für den Hauptgang.
  3. Den Radicchio-Salat gut waschen, den harten Strunk entfernen und die roten Blätter klein schneiden. Die Kaki waschen, die Blätter entfernen und in kleine Würfel klein schneiden.
  4. Rosenkohl von welken äußeren Blättern befreien. Anschließend die schönen Blättchen vom Strunk lösen und diesen ganz fein aufschneiden. Den Vorgang 2–3 Mal wiederholen. Der komplette Rosenkohl sollte in zarte Blättchen und fein geschnittene Strünke aufgeteilt sein. Nun den zarten Rosenkohl mit dem Radicchio, den Granatapfelkernen und den Kaki-Stückchen vermengen.
  5. Aus 4 EL Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer, dem Saft einer halben Orange, 1–2 EL Zitronensaft sowie einer Prise Zimt ein Dressing anrühren. Den Salat auf Schälchen aufteilen und mit dem Dressing begießen. Den Salat mit den gerösteten Haselnüssen und einigen Rosinen bestreuen und mit einer Prise Zimt bestäubt servieren.

 

Vegan, aber günstig
Spar dir das Tier

von Patrick Bolk

Ventil Verlag

ISBN: 978-3-95575-048-0

Hier kann das Buch bestellt werden

Erdbeermousse

(c) Natalie Rudolph

Zutaten:
300g gefrorene Erdbeeren · ½ TL Agar-Agar · 120 ml Kichererbsenwasser aus Glas/Dose · 50 g Puderzucker · 1 TL Fruchtessig (z.B. Himbeere)

 

Zubereitung:

  1. Die Erdbeeren auftauen lassen, abgießen und den Erdbeersaft auffangen. Anschließend die Erdbeeren pürieren.
  2. Das Kichererbsenwasser mit einer Küchenmaschine oder einem Rührgerät schlagen.
  3. Den Fruchtessig  in  das  aufgeschlagene  Kichererbsenwasser  gießen  und  den  Puderzucker durch ein Sieb hinzugeben. Das  Kichererbsenwasser  nochmals  für  einige  Minuten  aufschlagen  bis  es  glänzend und fest ist. Die Konsistenz des Eischnees ist perfekt, wenn man die Schüssel  umdreht und er nicht dort herausrutscht.
  4. Agar-Agar mit  dem  Erdbeersaft  nach  Packungsanleitung  aufkochen  und  leicht  abkühlen lassen. Das entstandene Gemisch in die pürierten Erdbeeren einrühren.
  5. Nun ein paar Löffel veganen Eischnee unter die Erdbeermasse heben und diesen mit einem Teigspatel vorsichtig einarbeiten. Anschließend den restlichen Eischnee ebenfalls unter die Erdbeermasse heben.
  6. Die entstandene  Erdbeermousse  in  kleine  Gläser  füllen  und  bis  zum  Servieren im  Kühlschrank    Wir  empfehlen  eine  Kühlzeit  von  mindestens  2-3 Stunden.

 

Aquafaba
Die vegane Wunderzutat

von Emma Charlingston

Hier kann das Buch bestellt werden

Tray Bake mit geröstetem Paprika-Hummus

(c) Nadine Horn und Jörg Mayer

Zutaten:
für 4 Portionen

Tray Bake:
4 Kartoffeln · 1 Karotte · 2-3 Rosenkohlköpfe · 1 Zwiebel · 1 Petersilienwurzel · 2 EL Olivenöl · 1 TL Rosmarin · 1 TL Paprikapulver · ½ TL Thymian · ½ TL Oregano · 1 TL Salz · ½ TL Pfeffer

Paprika-Hummus:
2 geröstete Paprikas (aus dem Glas) · ½ Dose Kichererbsen · 2 TL Tomatenmark · 1 Knoblauchzehe · 1 TL Agavendicksaft · 1 EL Hefeflocken · ½ TL Salz

Zubereitung:

Tray Bake mit geröstetem Paprika-Hummus:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Gemüse waschen und in etwa gleich große Stücke schneiden.
  3. Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer in einen Mörser geben und zerstoßen.
  4. Gemüse in eine Schüssel oder direkt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  5. Mit Gewürzen und Olivenöl gut vermischen, so dass alles gut bedeckt ist.
  6. Traybake 15–20 Minuten backen.
  7. Alle Zutaten für das Paprika-Hummus in eine Küchenmaschine geben und cremig pürieren.

 

Vegan kann jeder
Über 100 unkomplizierte Rezepte für jeden Tag

von Nadine Horn & Jörg Mayer

Neun Zehn Verlag

ISBN: 978-3942491457

Hier kann das Buch bestellt werden

Scharfes Lauch-Kürbisgratin

Scharfes Lauch-Kürbisgratin
(c) William Lingwood

Zutaten:
Für 4-6 Portionen

450 g Kürbis, geschält, entkernt und in 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten · 60 ml/4 EL Olivenöl · 450 g Lauch, in dicke, diagonale Scheiben geschnitten · 675 g Tomaten, gehäutet und in dicke Scheiben geschnitten · ½ TL Muskatnuss, gemahlen · ½ TL geröstete Kümmelsamen, gemahlen · 300 ml Kokosmilch · 1 frische rote Chili, entkernt und in Scheiben geschnitten ·
1 Knoblauchzehe, fein gehackt · 1 EL frische Minze, gehackt · 2 EL Petersilie, gehackt · 4 EL körnige Haferflocken · Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Dämpfen Sie den Kürbis für 10 Minuten über gesalzenem Wasser.
  2. Erhitzen Sie die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne und braten Sie den Lauch darin für 5 6 Minuten vorsichtig an, bis er leicht Farbe annimmt. Versuchen Sie dabei, die Lauchscheiben nicht auseinander fallen zu lassen.
  3. Heizen Sie den Ofen auf 190⁰C vor.
  4. Legen Sie den Kürbis, Lauch und Tomaten in Schichten in eine 2 Liter große Auflaufform. Streuen Sie Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Kümmel darüber.
  5. Geben Sie die Kokosmilch mit der Chili und dem gehackten Knoblauch in einen kleinen Topf. Bringen Sie alles bei niedriger Hitze zum Kochen und rühren Sie die Minze ein. Gießen Sie die Sauce gleichmäßig in die Auflaufform über das Gemüse.

 

The Vegan Kitchen
Ein praktischer Leitfaden zu veganem Essen und Kochen mit verlockenden Rezepten und Ernährungsempfehlungen

von Tony Bishop-Weston, Yvonne Bishop-Weston

Shaker Media Verlag

ISBN: 978-3-95631-420-9

Hier kann das Buch bestellt werden

 

Auberginencurry

gericht_pakistanische-auberginencurry-kopie
© Zoe Spawton / Edel Germany GmbH

Zutaten:
Für 4 Personen

2 große Fleischtomaten · 3 Auberginen · 2 Knoblauchzehen · 1 walnussgroßes Stück Ingwer · 4 EL Albaöl mit Buttergeschmack oder Rapsöl · 1 TL gemahlener Koriander · 1 TL gemahlener Kreuzkümmel  · ½ TL gemahlener Kurkuma · ¼ TL Chilipulver · ½ TL Garam Masala (indische Gewürzmischung) · Salz · Sesamkörner zur Dekoration

Zubereitung:

  1. Die Tomaten und die Auberginen waschen und beides in gleich große Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen und fein würfeln.
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch und Ingwer hineingeben und anziehen lassen. Nach 2 Minuten alle anderen Gewürze dazuschmeißen und sofort gut vermischen.
  3. Die Tomatenwürfel hinzufügen und die Mischung solange auf mittlerer Temperatur kochen lassen, bis diese fast ganz zerfallen sind.
  4. Nun die Auberginen zugeben und fleißig umrühren. Einen Deckel auf den Topf legen. Durch den sich bildenden Dampf wird das Gemüse gar gekocht. 20–30 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen.
  5. Nach der Hälfte der Kochzeit überprüfen, ob noch genug Flüssigkeit im Topf ist, eventuell etwas Wasser nachgießen. Sonst schön geschlossen halten.
  6. Das fertige Curry nach Bedarf salzen. Mit Sesamkörnern bestreuen und mit Fladenbrot, Linseneintopf, Reis, Kartoffeln oder frischem Salat servieren.

 

veganqueens_buchcover Vegan Queens
Neue Rezepte und fantastische Küchengeschichten aus Sophias veganer Welt

von Sophia Hoffmann

Edel

ISBN: 978-3-8419-0478-2

Hier kann das Buch bestellt werden