Demo: „Nicht Nerze, sondern Tierquäler gehören hinter Gitter“

Am 09.03.2012 finden vor dem Verwaltungsgericht Münster zwei Prozesse gegen Nerzfarmbetreiber statt. Sowohl auf der Nerzfarm in Borken (NRW) als auch auf der Nerzfarm in Hörstel (NRW) werden Tiere in zu kleinen Käfigen gehalten. Seit dem 12.12.2011 muss den Nerzen deutlich mehr Platz zugestanden werden, mind. 1 Quadratmeter pro Tier. Aus Sicht des Arbeitskreises humaner Tierschutz e. V. immer noch zu wenig. Aber dennoch halten sich beide Betreiber nicht an das Gesetz. Aus diesem Grund hat der Arbeitskreis humaner Tierschutz bereits Strafanzeige gegen den Betreiber der Nerzfarm in Borken (und das zuständige Veterinäramt) gestellt.

Am 09.03. ruft die Tierschutzorganisation Arbeitskreis humaner Tierschutz e.V. zur Demo vor dem Verwaltungsgericht auf. Plakate mit dem Spruch „Nicht Nerze, sondern Tierquäler gehören hinter Gitter“ werden derzeit gedruckt. In einem Käfig soll exemplarisch ein Nerzfarmer eingesperrt werden. Auch Fotos von den beiden Nerzfarmen werden auf Plakate gedruckt – wer kommt mit?

Hier die Anschrift:
Verwaltungsgericht Münster
Piusallee 38
48147 Münster

Die Aktion findet am 09.03.2012 ab 10:15 Uhr vor dem Gericht statt (die Prozesse finden um 11:30 Uhr (Nerzfarm Borken) und 12:00 Uhr (Nerzfarm Hörstel) statt).

Wer sich an der Demo beteiligen möchte –> Kontakt zum Arbeitskreis humaner Tierschutz e.V.

Zeitungsbericht über die geplante Demo (Hallo Borken, 07.03.2012)

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Links:
Strafanzeige gegen Nerzfarm in Gütersloh (NRW)
Strafanzeige gegen Nerzfarm in Borken (NRW)
Aus für Nerzfarm in Nettetal (NRW)