Hunderte Tierschützer demonstrierten für Schließung des Schweinehochhauses

Hunderte Tierschützer demonstrierten für Schließung des Schweinehochhauses

Rund 400 Tierschützer aus ganz Deutschland haben in Maasdorf (bei Halle/Sachsen-Anhalt) vor dem sogenannten Schweinehochhaus demonstriert. Als Schweine verkleidet, mit großen schwarzen Holzkreuzen, machten sie auf das Leiden der Tiere in dem industriellen Zuchtbetrieb aufmerksam und forderten dessen Schließung.  Zuvor hatte der Sender RTL erstmals Aufnahmen aus dem Inneren der Anlage gezeigt, die bundesweit für Entsetzen sorgten.

In der Sendung „Das Jenke-Experiment“ zeigte der Sender RTL erstmals Aufnahmen aus dem sogenannten Schweinehochhaus. In dem sechsstöckigen Gebäude, das noch aus DDR-Zeiten stammt, werden hunderte Zuchtsauen gehalten und jährlich zehntausende Ferkel produziert. Die Aufnahmen sind erschütternd: Schweine in engen Kastenständen, zusammengepfercht auf Spaltenböden, Auslauf gibt es nicht, dafür Tierquälerei, so weit das Auge reicht.

Am 15.03.2015 haben rund 400 Tierschützer aus ganz Deutschland vor dem Schweinehochhaus demonstriert und dessen Schließung gefordert. Mit Bussen wurden die Demonstrationsteilnehmer aus Berlin und Halle nach Maasdorf gebracht. Organisiert hat die Demonstration die Tierschutzorganisation Deutsches Tierschutzbüro e.V., von dem auch die heimlich gedrehten Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen.
In Schweinekostümen und mit großen schwarzen Holzkreuzen machten die Tierschützer auf das Leiden der Schweine in der industriellen Zuchtanlage aufmerksam.

Jan Peifer, Gründer des Tierschutzbüros und der Undercoverfilmer, von dem die Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen, machte vor Ort deutlich, wie wichtig der öffentliche Protest gegen die industrielle Massentierhaltung ist. „Die Mehrheit der Deutschen möchte nicht, dass Tiere in solchen Anlagen leiden, trotzdem wird dies von der Politik nicht nur geduldet, sondern mit Steuergeldern subventioniert“, so Peifer in seiner Rede, „ es ist an uns Tierschützern und Tierrechtlern dagegen ein Zeichen zu setzen, die Umstände öffentlich zu machen und unsere Stimme für die Tiere zu erheben. Nur so können wir die Massentierhaltung abschaffen.“

Unterstützung erhielt das Deutsche Tierschutzbüro nicht nur von Tierschützern aus dem ganzen Bundesgebiet, sondern auch von engagierten Bürgern aus der Region. Sowohl die GRÜNEN Anhalt-Bitterfeld, als auch die GRÜNE Landtagsabgeordnete Dorothea Frederking nahmen an der Demonstration teil.

Auch die Albert Schweitzer Stiftung beteiligte sich mit Grunzmobil an der Kundgebung.

Im Vorfeld hatte der Betreiber des „Schweinehochhauses“ versucht, den Tierschützern die weitere Veröffentlichung des gedrehten Bildmaterials zu verbieten, scheiterte damit jedoch. Vor Ort zeigte das Deutsche Tierschutzbüro die Aufnahmen aus dem „Jenke-Experiment“ erneut auf einer großen Videoleinwand. „Wir werden dieses Unrecht weiter öffentlich machen, bis das Schweinehochhaus geschlossen ist“, so Peifer abschließend.

Weitere Informationen zum Schweinehochhaus & die Undercover Aufnahmen finden Sie hier.

Presseberichte (Auswahl)
TV-Mitschnitt: ARD Brisant (16.03.2015)
TV-Mitschnitt: ZDF heute nacht (16.03.2015)
TV-Mitschnitt: MDR aktuell (15.03.2015)
TV-Mitschnitt: RWB (Regionalsender) 15.03.2015
TV-Mitschnitt: BBG-Live (Regionalsender) 15.03.2015

Focus Online (15.03.2015)
BILD (16.03.2015)
T-Online (15.03.2015)
Mitteldeutsche Zeitung (15.03.2015)
Halle Live (15.03.2015)
Die Welt (15.03.2015)
Hallesspektrum (15.03.2015)
Wirtschaftswoche green (16.03.2015)
Radio Jump (15.03.2015)
Radio Brocken (15.03.2015
Radio SAW (15.03.2015)
MDR (15.03.2015)
Mitteldeutsche Zeitung (13.03.2015)

Damit wir auch in Zukunft solche Demos auf die Beine stellen können, brauchen wir Ihre Hilfe, bitte unterstützen Sie uns mit einer Mitgliedschaft, diese ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich.