ERFOLG: Endlich wurde die letzte Nerzfarm Sachsen-Anhalts geschlossen

Seit Jahren setzen wir uns dafür ein, dass die letzte Nerzfarm in Sachsen-Anhalt in Burg bei Magdeburg geschlossen wird. Immer wieder haben wir Bildaufnahmen von der Nerzfarm erstellt und den Betreiber wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Doch dies alles hatte leider in der Vergangenheit nie zur Schließung der Farm geführt, die sich sehr gut versteckt im Wald befindet. Niemand sollte diese Tierquälerei sehen, darum liegen Pelzfarmen wie diese meist weit außerhalb irgendwo hinter hohen Mauern und Bäumen.

Nach einer Änderung der Tierschutznutztierverordnung vor einigen Jahren haben viele Pelzfarmen in Deutschland geschlossen. Diese Änderung sah deutlich mehr Platz und Schwimmbecken für die Tiere vor. Nicht alle Vorgaben hatte jedoch der Betreiber der Nerzfarm in Burg umgesetzt, dementsprechend war die Kritik immer wieder immens groß und die Forderung der Schließung stand über Jahre im Raum. Nun haben wir erneut aktuelles Bildmaterial von der Farm erstellt und auch mit dem Betreiber geredet. Die Pelzfarm ist nun endlich zu und wird auch nicht mehr in Betrieb genommen. Wir freuen uns darüber sehr und sind froh zu wissen, dass dort von nun an keine Tiere mehr gezüchtet und gequält werden.

In den letzten Monaten sind einige weitere Farmen geschlossen worden. Vermutlich gibt es jetzt nur noch ein bis zwei Pelzfarmen in Deutschland. Vor wenigen Jahren wurden noch über 30 Farmen in Deutschland verzeichnet. In engen Käfigen auf Gitterböden mussten die Wildtiere leben, zu fressen gab es meist nur Fischabfälle, denn diese sind billig für die Betreiber. Nach nur wenigen Monaten wurden die jungen Tiere meist vergast, um sie zu töten und um ihnen das Fell abzuziehen. Das hat in Burg nun endlich ein Ende und Deutschland ist kurz davor endlich Pelzfarmfrei zu werden.

Das können Sie tun!
Kaufen und tragen Sie in keinem Fall Echtpelzprodukte! Informieren Sie Pelzträger und klären Sie Ihr Umfeld über die Tierquälerei hinter Pelzprodukten auf. Unterstützen Sie uns jetzt mit einer Spende, damit wir weiterhin Tierquälerei wie diese in der Textil- und Lebensmittelindustrie durch unsere Undercover-Aufnahmen aufdecken und an die Öffentlichkeit bringen können. Jetzt für die Tiere spenden!