ERFOLG: Skandal-Schlachthof in Oldenburg vorerst geschlossen!

Es gibt einen erneuten Erfolg im Falle des Skandal-Schlachthofs in Oldenburg! Denn heute erreichte uns die Meldung, dass der Betrieb ab sofort stillgelegt ist! Wie der größte Kooperationspartner des Schlachtbetriebs, die Böseler Goldschmaus GmbH, verkündet hat, wird sie keine Schlachtungen bei dem Betrieb mehr in Auftrag geben, der damit de Facto ruhen gelassen wird und von nun an stillgelegt ist.  

Der Schlachthof und seine Betreiber reagieren damit nun endlich auf den enormen Druck, den wir mit unseren Veröffentlichungen in der letzten Woche aufgebaut haben. Auf 600 Stunden Videomaterial aus dem Schlachthof fanden wir erschreckend viele Fälle von extremen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und Straftaten. Diese überreichten wir der Staatsanwaltschaft Oldenburg, dem zuständigen Veterinäramt Oldenburg und dem Landwirtschaftsministerium in Hannover und brachten alles zur Anzeige.

Der Druck auf den Schlachthof und seine Betreiber ist über die letzten Tage immer stärker angewachsen. Unzählige regionale und überregionale Medien berichteten über den Fall. Und vor allem viele Handelspartner der Goldschmaus GmbH, die ihr Rindfleisch aus Oldenburg bezieht, haben in den Tagen nach der Veröffentlichung und auf unseren Hinweis jede Zusammenarbeit eingestellt, darunter Frosta, Norma, die Bünting-Gruppe, die Supermarktkette HIT aus Nordrhein-Westfalen, EDEKA, ALDI, Lidl und Norma.

Die jetzige Stilllegung ist der nächste wichtige Schritt und Erfolg. Aber wir hören natürlich nicht auf, bis der Schlachthof endgültig und für immer geschlossen wird und der Skandal komplett aufgeklärt wird! Denn solche Zustände dürfen nie wieder vorkommen!

 

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition für die endgültige Schließung.

 

Mehr zu den Recherchen aus dem Schlachthof finde Sie auf unserer Kampagnen-Website!