Erfolg: Wachtelanlage in Lübeck stellt den Betrieb ein!

Es gibt gute Neuigkeiten zu unserer Undercover-Recherche aus Deutschlands größten Wachtelbetrieben! Denn die in Lübeck gelegene Anlage, in der wir tierquälerische Zustände aufdeckten, hat nun den Betrieb eingestellt womit keine Wachteln mehr ihr kurzes Leben in dieser unwürdigen Situation fristen müssen. Denn durch unsere Recherchen und die mediale Berichterstattung im Nachgang distanzierten sich alle Abnehmer des Betriebs und führten nun zur Schließung! Ein zumindest kleiner Erfolg für die Tiere.

Denn bis zu unseren Aufdeckungen waren die Wachteleier aus Lübeck bei Handelshof, Selgros und auch EDEKA zu finden. 2.000 Tiere mussten dafür in kleinen Käfigen der 20 Jahre alten Anlage leiden. Durch die nicht ansatzweise artgerechte Haltung gab es auch hier unter den Tieren viele mit Verletzungen und auffälligen Verhaltensstörungen. Der Betreiber gab sogar schon damals Beanstandungen durch das Veterinäramt in der Vergangenheit zu, weshalb er mit sporadischen Modifizierungen, wie Pappen auf den Käfigböden oder Plastikcontainern als Scharrboxen, die Einstufung als Bodenhaltung erreichen wollte! Doch nicht nur diesem Vorhaben, sondern der gesamten Tierquälerei vor Ort wurde nun ein Ende gesetzt!

Laut Übereinstimmen hat der Betreiber diesen Beschluss selbst gefasst und damit werden nun auch erst einmal die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen diesen eingestellt. Mit unserer Recherche konnten wir erneut zeigen, wie die wahren Zustände in Tierhaltungsbetrieben sind und wie Tiere dort gequält werden – und wir sind froh, dass sich etwas zum Besseren ändert. Aber leider gibt es natürlich immer noch genug Wachtelanlagen und viele andere Massentierhaltungsbetriebe, in denen weiter Tiere leiden müssen. Deswegen werden wir natürlich auch in Zukunft weiter ermitteln, um den Tieren eine Stimme zu geben und eine tierqualfreiere Welt voran zu treiben.

Unterstützen Sie jetzt unsere Undercover-Recherchen!

PS: Mehr zu der Recherche “Wachtelei=Tierquälerei” finden Sie hier.