Kampagne: „Tönnies tötet“

Kampagne: „Tönnies tötet“

Tönnies schlachtet pro Jahr ca. 20 Mio. Schweine und macht damit einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. Euro. Kaum ein anderes Unternehmen profitiert so sehr von der Massentierhaltung wie das Schlachtunternehmern aus NRW. Tönnies verkauft primär Schweinefleisch, zu den bekanntesten Marken der Firma zählen u.a. Gutfried, Böklunder oder Zimbo. Aber auch für die Eigenmarken der bekannten Discounter liefert Tönnies das Fleisch.

Wir haben im Jahr 2020 den Corona-Ausbruch und die damit einhergehende temporäre Schließung des Tönnies Schlachthofs in Rheda-Wiedenbrück zum Anlass genommen, um hinter die Kulissen von Zuliefererfirmen von Tönnies zu schauen. Tönnies arbeitet mit ca. 10.000 Landwirt*innen zusammen und lässt sich von ihnen beliefern. Insgesamt haben wir aus 5 Schweinemastbetrieben erschreckendes Bildmaterial veröffentlicht, die Zulieferer von Tönnies waren bzw. sind. Auf Grund von uns gestellter Anzeigen ermittelt in allen Fällen die Staatsanwaltschaft gegen die Betreiber wegen Tierquälerei.

Zudem haben wir 3 Protestaktionen vor verschiedenen Tönnies Schlachthöfen durchgeführt. Das Medieninteresse an unserer Kampagne mit dem Titel „Tönnies tötet“ war gewaltig, so haben u.a. RTL SternTV, ARD Report aus Mainz Extra, der MDR (in einer Liveschalte), der NDR, der WDR, die BILD, t-online und viele, viele mehr berichtet. Insgesamt haben wir mit der Kampagne eine Medienreichweite von 405 Mio. erzielt.


Überblick der Kampagne:

03.07.2020. Mahnwache vor dem Tönnies Schlachthof in Weißenfels (Sachsen-Anhalt). Wir haben gemeinsam mit der Polizei Tiertransporter vor dem Schlachthof angehalten und uns von den Tieren verabschiedet. Die Aktion wurden von sehr vielen Journalist*innen begleitet, der MDR machte sogar eine Live-Schalte im Rahmen der Sendung „dabei ab zwei“.

Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest Du hier


22.07.2020. Wir veröffentlichen die erste Tönnies-Recherche. Die Bilder sind bei einem Tönnies-Zuliefererbetrieb in Rheda-Wiedenbrück (NRW) entstanden. In dem Betrieb werden 1.000 Schweine gemästet, es ist ein klassischer Familienbetrieb. Die Zustände waren so gravierend, dass das zuständige Veterinäramt selbst eine Strafanzeige erstattete und die Nottötung von schwer kranken Tieren anordnete.

Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest Du hier.


23.07.2020. Im Rahmen einer Demo haben wir das entstandene Bildmaterial aus der ersten Recherche auf einer Leinwand direkt am größten Tönnies Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück gezeigt. Über Stunden liefen die Undercover-Aufnahmen aus dem Schweinestall direkt vor dem Schlachthof. Das Medieninteresse war gewaltig. Der Schlachthof war zuvor, auf Grund eines Corona-Ausbruchs, zeitweise geschlossen gewesen.

Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest Du hier.


16.09.2020. Erneut haben wir Undercover-Material aus einem Tönnies Zuliefererbetrieb veröffentlich. Die Bilder entstanden in der größten Schweinemast Niedersachsen. In den Stallungen werden jedes Jahr rund 45.000 Schweine gemästet. Auch die Zustände in dem Betrieb waren katastrophal, unzählige kranke und verletzte Tiere. Über die Enthüllung hat u.a. RTL SternTV berichtet, unser Vorstandsvorsitzender war Live zu Gast im Studio.

Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest Du hier.


17.09.2020. Einen Tag nach der Veröffentlichung der zweiten Tönnies Recherche haben wir erneut eine Protestaktion vor Tönnies durchgeführt, diesmal vor dem Schlachthof in Sögel (Niedersachsen). Auch hier haben wir eine Leinwand aufgestellt und haben Tönnies direkt gezeigt, unter welchen grausamen Bedingungen die Schweine in den Zulieferbetrieben leiden müssen.

Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest du hier (ganz am Ende der Seite).


02.12.2020. Im Dezember haben wir gleich 2 spektakuläre Undercover Recherchen aus Tönnies Zulieferbetrieben veröffentlicht. Es waren nur sehr schwer zu ertragende Aufnahmen. So haben Landwirte kranke und verletzte Tiere mit einem Gewehr oder unsachgemäß mit einem Bolzenschussapparat erschossen. Die Aufnahmen haben die Politik erreicht, die zuständige Landwirtschaftsministerien von Niedersachsen zeigte sich schockiert. Auch in diesen beiden Fällen hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlung aufgenommen. Einen Artikel, Fotos, Medienberichte und ein Video findest du hier.


Kleiner Erfolg?
Immerhin hat Tönnies Anfang 2021 angekündigt, ihre Produktion von Veggie/veganen Produkten zu verdoppeln. Dies begrüßen wir sehr! Möglicherweise hat unsere Kampagne dazu beigetragen. Hier findest du einen Medienbericht dazu.

Wie geht’s weiter?
Ziel der Kampagne war und ist es aufzeigen, unter welchen Umständen Schweine für Tönnies gezüchtet und gemästet werden. Dieses Ziel haben wir erreicht. Wir würden uns natürlich wünschen, dass alle Tönnies Schlachthöfe schließen werden, doch solange Menschen Fleisch und tierische Produkte essen, solange wird es leider auch Schlachthöfe geben. Jeder von uns hat es selbst in der Hand, mit jeder Mahlzeit kannst Du den Schweinen bei Tönnies und allen Tieren helfen. Probiere es einfach mal vegan!

Kein Tier geht freiwillig in einen Schlachthof!

Damit wir auch Zukunft Undercover-Recherchen bei Tönnies Zulieferbetrieben und anderen Mastanlagen durchführen können, brauchen wir Deine Unterstützung!

FundraisingBox Logo

pinbahis

dumanbet giriş

maltcasino

parisbahis

betcart

betforward

وان ایکس بت

مل بت

shartboro

بهترین سایت شرط بندی

1kickbet

betboro

تک بت

کانن بت

یاس بت

bahis siteleri

پری مچ

bord2shart

irantopbet

1xbet