Deutsches Tierschutzbüro Newsletter 14. Juni 2015
Online ansehenWeiterleitenTieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube  PayPal 

Erfolg gegen die Schmutzkampagne der Agrarindustrie


 

Erfolg gegen die Schmutzkampagne der Agrarindustrie

Aktiv werden
Spenden

Seit Jahren schauen wir hinter die Kulissen der großen Agrarfirmen, viele Skandale konnten wir in den letzten Jahren aufdecken. Der Industrie und den Firmen ist das ein Dorn im Auge, und so werden wir ständig angezeigt und verklagt. Damit versucht man offenbar, uns einzuschüchtern und mundtot zu machen. Kurz vor Ostern haben wir Bildmaterial veröffentlicht, das bei EDEKA-Zulieferbetrieben entstanden ist. Die Bilder zeigen deutlich auf, dass die Hühner keinen Auslauf haben, anders als auf der Website dargestellt, dort sieht man glückliche Tiere auf einer grünen Wiese. Unsere Veröffentlichung sorgte für viel Aufsehen, bundesweit haben die Medien berichtet und EDEKA nahm die Eier der betroffenen Betriebe aus dem Sortiment. Seitdem sind wir einer neuen Schmutzkampagne ausgesetzt. Hier finden Sie unsere Enthüllung.

 

Die Geflügelindustrie versucht nun zu suggerieren, dass wir für den Tod von Tieren verantwortlich wären. Das Landgericht Frankfurt hat der FAZ (die offenbar von der Agrarindustrie bewusst mit falschen Informationen „versorgt“ worden war und daraus einen Artikel geschrieben und veröffentlicht hat) jetzt per Verbotsverfügung untersagt, weiterhin zu behaupten, dass wir in einen Hühnerbetrieb eingebrochen seien. Sollte sich der Verlag nicht an das Verbot halten und seine falsche Berichterstattung wiederholen, droht ihm ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 EUR oder ersatzweise Ordnungshaft bis zu sechs Monaten. Erst vor wenigen Tagen hat das Landgericht Köln dem Betreiber des Hönig-Hofs, der mit besonderer Transparenz für seinen Betrieb wirbt, per einstweiliger Verfügung untersagt, den Eindruck zu erwecken, dass unser Gründer Jan Peifer in seiner Stallung gewesen und für den Tod eines Huhns verantwortlich sei, wie er dies im Rahmen einer Pressemitteilung getan hatte. Sollte er sich nicht an das Verbot halten, droht ihm ebenfalls ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 EUR oder ersatzweise Ordnungshaft bis zu sechs Monaten. Der Betreiber ließ durch seinen Rechtsanwalt mitteilen, dass er nicht gegen das Verbot vorgehen wolle und dieses akzeptieren wird. Die Einstweilige Verfügung ist damit rechtskräftig.

 

Wir werden uns nicht von der Industrie einschüchtern lassen und weiterhin aufzeigen, wie es hinter den hohen Mauern aussieht! Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, unterstützen Sie uns doch mit einer Mitgliedschaft. Vielen Dank!

Online-Shop
Unsere Tierschutzumfrage ist abgeschlossen

Unsere Tierschutzumfrage ist abgeschlossen

Auch dieses Jahr haben wir wieder eine große Tierschutzumfrage gestartet. Im letzten Jahr fragten wir nach der Zufriedenheit mit der Umsetzung des Staatsziel Tierschutz. Das Ergebnis war eindeutig: Es gibt noch viel zu tun! Vom 01.05.-01.06. 2015 wollten wir nun wissen, wie wichtig Ihnen das private Engagement für den Tierschutz ist. Auch dieses mal ist ein klares Ergebnis erreicht worden: 94% der Teilnehmer unserer Umfrage stuften Tierschutz als sehr wichtig ein, etwa die Hälfte ist in einem Tierschutzverein organisiert und knapp ein Drittel arbeitet aktiv in diesem mit. Etwa 90% beteiligen sich an Petitionen, immerhin etwas mehr als die Hälfte der fast 10.000 Teilnehmer nimmt an Demonstrationen teil. Besonders wichtig sind den Befragten die Themen Massentierhaltung und Tierversuche. Die Ergebnisse unserer Umfrage sind nicht repräsentativ und geben nur eine Momentaufnahme-doch sind sie ein deutliches Zeichen für die Bedeutung tierschutzrelevanter Themen in der Bevölkerung und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern! Hier können Sie sich selbst ein Bild der Umfrageergebnisse machen.

Treffen Sie uns auf dem veganen Sommerfest in Ahrweiler!

Treffen Sie uns auf dem veganen Sommerfest in Ahrweiler!

Am kommenden Sonntag, den 21. Juni 2015 findet zum zweiten Mal der vegane Markt in Ahrweiler bei Bonn statt. Künstler, Aktivisten, Geschäftsleute und Ärzte zeigen den Irrsinn und die Verbrechen auf, die tagtäglich hinter den Mauern von Zuchtanlagen, Schlachthöfen oder Versuchslaboren an Tieren begangen werden. Den ganzen Tag über gibt es ein buntes Bühnenprogramm. Fachvorträge über Ernährung und Tierrechte werden aufgelockert durch Musik, Tanz-, Kochshows und einer Modenschau. Zudem werden zahlreiche Organisationen mit Info- und Verkaufsständen vertreten sein. Leckere vegane Naschereien (wie V-Döner, Torten, Waffeln, Smoothies, BunteBurger, V-Würstchen und und und…) geben dem Event seinen kulinarischen Rahmen. Zum wiederholten Male wird auch das Deutsche Tierschutzbüro vor Ort sein; mit einem Stand informieren wir über unsere Arbeit und freuen uns auf Ihren Besuch! Hier finden Sie weitere Informationen und einen Anfahrtsplan.

Tierpatenschaften retten Leben!
NEU: Postkarte „Verurteilt zum Leben in einer Schweinemast“


NEU: Postkarte „Verurteilt zum Leben in einer Schweinemast“

Millionen von Schweinen werden in deutschen Mastanlagen gezüchtet, gemästet und gequält. Mit dieser Postkarte wollen wir zum Nachdenken anregen: Warum werden Schweine in Mastanlagen gehalten? Warum nehmen wir uns das Recht heraus, Tiere so zu halten? Warum ist es offenbar in unserer Gesellschaft selbstverständlich, dass Schweine in Mastfabriken gehalten, getötet und gegessen werden? Wenn Sie dazu beitragen möchten, dass die Frage „Warum?“ in diesem Zusammenhang gestellt wird, dann beteiligen Sie sich gerne an unserer Postkarten-Aktion und verteilen die Karten! Wir geben die Karten für eine frei zu wählende Spende ab-vielen Dank für Ihre Unterstützung! An dieser Stelle herzlichen Dank an Gerhard Dörner, der die Illustration erstellt hat.

Hier können Sie die Karten kostenfrei anfordern (1Set=10Postkarten).

Kennen Sie eigentlich schon unsere drei Schweine Jan, Stefan und Laura?

Kennen Sie eigentlich schon unsere drei Schweine Jan, Stefan und Laura?

Diese drei lustigen Gesellen sind echte Sonnenanbeter und freuen sich ganz besonders über den Sommeranfang und das gute Wetter. Auf dem Gnadenhof in der Nähe des Schwarzwalds, wo sie zuhause sind, können sie unter freiem Himmel tollen und toben und jeden Sonnenstrahl genießen. Allerdings erging es ihnen nicht immer so gut. Bevor die drei durch uns gerettet wurden, lebten sie unter fürchterlichen Umständen, eingesperrt und misshandelt. Mit einer symbolischen Patenschaft können Sie unsere Schweine unterstützen und uns helfen, noch viele weitere Tiere zu retten und Ihnen ein schönes Leben zu schenken. Werden Sie jetzt Tierpate - vielen Dank!

Die Tierretter
Spenden
Unterstützen Sie uns mit einer Spende
Mitglied werden
Unterstützen Sie uns Jetzt aktiv werden
Online-Shop
Dokumentationen, T-Shirts, Bücher & mehr
Die Tierretter
Wir sind da, wenn Tiere uns brauchen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 29 02 82 53 43
Adresse Genthiner Straße 48 / 10785 Berlin
1. Vors.: Roman Kriebisch
PayPal
Einfach über PayPal spenden
Spendenkonto:
Postbank
BLZ: 760 100 85
Konto-Nr: 181 111 857
IBAN Nr.:DE92 7601 0085 0181111857
BIC: PBNKDEFF
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
www.tierschutzbuero.de | Impressum
Facebook Google+ Twitter YouTube
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen