Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  18. Juni 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 
 

Die Bio-Lüge: Wir decken auf, wie Hühner für Bioeier gehalten werden!




 Bio ist auch Massentierhaltung!

Immer wieder decken wir auf, unter welchen grausamen Bedingungen die Tiere in der konventionellen Tierhaltung leben müssen. Erst letzte Woche haben wir gemeinsam mit RTL Stern TV aufgezeigt, wie brutal die Agrarindustrie mit Schweinen für die Fleischproduktion umgeht. Doch auch im Bereich der Biohaltung sieht die Wahrheit hinter den verbreiteten Werbelügen ganz anders aus: Denn Bio steht mittlerweile auch für Massentierhaltung! Viele Verbraucher versuchen durch den Kauf von Bioprodukten mehr „Tierwohl“ zu unterstützen und qualitativ hochwertigere Produkte zu kaufen. Doch der Schein trügt und dahinter verbirgt sich nicht viel mehr als eine große Bio-Lüge. Im Rahmen einer  Recherche zum Thema Bioeier deckten wir auf, wie grausam und unter welchen katastrophalen Umständen Legehennen für die Bioproduktion in Wirklichkeit gehalten werden. Ein Anblick, der der konventionellen Massentierhaltung gleicht und kaum einen Unterschied für die Tiere macht. Obwohl die Tiere offiziell Auslauf haben sollten, müssen sie sich zu tausenden eng aneinander auf mehreren Etagen stapeln und nur die wenigsten kommen jemals raus. Denn die Landwirte verhindern durch Elektrozäune oder verschlossene Klappen den Zugang nach draußen. Gemeinsam mit dem Format „Marktcheck“ vom SWR waren wir unterwegs, um die Produktionsbedingungen der Bioeier für Aldi Süd unter die Lupe zu nehmen. Schauen Sie sich hier die schockierenden und ernüchternden Aufnahmen an, die wir vor Ort machten.

 

Um wirklich sicher sein zu können, dass man kein Tierleid unterstützt, empfehlen wir Ihnen mehr und mehr auf pflanzliche Alternativen umzusteigen. Viele tolle und eifreie Rezepte finden Sie hier

 

Sie sind beeindruckt von unserem Mut und unserem Engagement für Undercover- Recherchen wie diese?! Dann unterstützen Sie uns bitte jetzt mit einer monatlichen Förderschaft. Denn nur mit der finanziellen Hilfe von Menschen wie Ihnen, können wir weiterhin aufdecken, was niemand sehen soll. Als Dankeschön erhält jeder neue Förderer eine vegane Überraschungsbox.
 

Jetzt Undercover- Recherchen fördern!

 

PS: Die Sonderaktion gilt nur für kurze Zeit, am besten jetzt direkt Förderer werden!

 
Marla – Geboren in Freiheit

Marla – Geboren in Freiheit

 

 

Das Neujahr 2016 war für uns und eine gequälte Seele ein besonderer Moment. Während andere Menschen das Feuerwerk bestaunten, erlebten wir mit einem Feuerwerk im Herzen die Geburt des Glückskälbchen Marla. Nach unzähligen Nächten im Stall zwischen Weihnachten und Silvester wurden wir mit dem Glück des Lebens beschert. Grundsätzlich distanzieren wir uns von der Fortpflanzung auf Gnadenhöfen; Marlas Geburt war jedoch eine besondere Ausnahme. Mutter Dorte konnte schwanger aus den Fängen der Milchindustrie und der bevorstehenden Schlachtung befreit werden. Beide sollten sterben. Durch die Rettung hatte sie die Möglichkeit in Freiheit zu gebären.
Leider mussten wir Mutter Dorte aufgrund einer schlimmen Lungenentzündung zwei Monate später einschläfern lassen. Der Tod stimmt uns nach wie vor traurig. Doch wir finden in dem Gedanken Trost, dass Mutter und Kind zum ersten Mal im Leben eine wahre liebende Beziehung aufbauen konnten. Inzwischen hat Kuh Denise die Mutterrolle übernommen und kümmert sich mit mindestens genau so viel Liebe um Marla.

Werden Sie Tierpate und erleben Sie unsere wunderschöne Marla.

Lassen Sie den Tierschutz mit unserem Briefmarken-Set um die Welt gehen.

Lassen Sie den Tierschutz mit unserem Briefmarken-Set um die Welt gehen.

Es gibt viele Wege sich für Tiere und ihren Schutz einzusetzen. Eine besonders einfache Möglichkeit ist es, Menschen in einem persönlichen Gespräch zu sensibilisieren oder Informationsmaterialien weiterzugeben, welche die quälenden Bedingungen in der industriellen Intensivtierhaltung verdeutlichen. Neben herkömmlichen Flyern haben wir uns dafür etwas Besonderes überlegt: Unser ansprechend gestaltetes Briefmarken-Set. Auf 10 unterschiedlichen Aufklebern im Briefmarken-Format wird jeweils mit einem Foto und einer klaren Botschaft auf die Millionen Rinder, Schweine, Hühner und Puten in deutschen Anlagen aufmerksam gemacht. Die kostenlosen Aufkleber können auf jedem Brief zusätzlich zur normalen Briefmarke aufgeklebt werden. So werden sie vom Empfänger und auf dem Weg dahin von vielen Menschen gesehen. Die Aufkleber geben wir gerne kostenfrei an Sie ab, bitten aber um eine kleine Spende für die Verpackungs- und Portokosten.

Die Aufkleber können Sie sich hier anschauen und direkt bestellen.

 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum