Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  18. Januar 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 

Unsere Pelz Polizei braucht jetzt dringend Ihre Unterstützung!


Unsere Pelz Polizei braucht jetzt dringend Ihre Unterstützung!
 

Seit der letzten Woche sind unsere Aktivisten als Ermittler im Rahmen unserer neuen Anti-Pelz-Kampagne „Pelz Polizei“ in verschiedenen Großstädten unterwegs gewesen.  Hierbei haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Passanten über Echtpelz und die damit verbundenen Leiden der Pelztiere aufzuklären. Dabei wurden wir und unsere Aktivisten in unseren Annahmen erneut bestärkt: Zum einen ist es leider wieder zu einem gewohnten Bild auf den Straßen gekommen, dass sehr viele Menschen Pelz tragen. Die meisten von ihnen tragen Jacken mit Echtfellbesatz am Kragen oder Mützen mit einem Pelzbommel. Es spielt eigentlich keine Rolle, wo man hingeht oder wo man hinschaut, überall sieht man derzeit leider wieder Echtpelz. Zum anderen wird durch die Kampagne deutlich, wie unwissend tatsächlich viele Menschen sind. Die meisten Personen, die wir angesprochen haben, wussten nicht, dass ihr Pelz aus echtem Fell bestand. Sie waren schockiert, aber gleichzeitig auch sehr dankbar für die Informationen, die wir ihnen geben konnten.
Denn viele Menschen glauben, dass sie keinen Echtpelz tragen würden, weil sie ihre Jacke für wenig Geld gekauft haben. Doch diese Annahme trügt. Gerade bei besonders günstigen Jacken haben wir recherchiert und festgestellt, dass es sich um Echtpelz handelt. Da die Produktion eines guten Kunstpelz zum Teil wesentlich teurer ist, als die Gewinnung von Echtpelz, werden die Menschen beim Kauf getäuscht. Darüber hinaus haben wir viele Kleidungstücke  gefunden, die nachweislich falsch deklariert wurden. In vielen Jacken und Mützen wird angegeben, dass es sich um 100% Acryl handeln würde. Immer wieder haben wir aber festgestellt und konnten beweisen, dass es sich um Echtpelz, vor allem um Marderhundfell aus China, handelte.
Durch diese Kampagne können wir sehr viele Menschen direkt auf der Straße informieren.  Zudem berichten derzeit viele verschiedene Medien und Fernsehstationen (wie z.B. die WeLT, der WDR, die BILD, RTL und viele mehr) über die Pelz Polizei, wodurch wir Millionen Menschen in Deutschland erreichen und sie über Echtpelz und die damit verbundenen schrecklichen Bedingungen der Tiere auf den Pelzfarmen aufklären können.


Nun brauchen wir Ihre Unterstützung! Damit unsere Aktivisten der Pelz Polizei weiterhin durch Deutschland touren können und die Medien uns dabei begleiten können, brauchen wir Ihre Hilfe.
Bitte spenden Sie für die Pelz Polizei, damit wir in den nächsten Wochen die Kosten für die Reisen in weitere Städte und den Druck neuer Infoflyer bewältigen können.


Jetzt für die Pelz Polizei spenden!

 

PS: Jeder Cent hilft uns, damit die Pelz Polizei in noch mehr Städte reisen kann, um Passanten über Echtpelz und die damit verbundenen Leiden der Pelztiere aufzuklären.

 
 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: Postbank
BLZ: 760 100 85 Konto-Nr: 181 111 857
IBAN Nr.:DE92 7601 0085 0181111857
BIC: PBNKDEFF
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum