Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  06. September 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 
 

Aufgedeckt: Das Leiden der finnischen Füchse für die Modeindustrie




„Monsterfüchse“ in Finnland

Vielleicht haben Sie es schon mitbekommen und bereits von den sogenannten „Monsterfüchsen“ aus Finnland gehört? Die finnische Tierrechtsorganisation Oikeutta eläimille hat kürzlich neue schockierende und heimlich gedrehte Videos auf finnischen Pelzfarmen veröffentlicht. Auf den Aufnahmen sind riesengroß gezüchtete Füchse zu sehen, die sich vor lauter Haut und Fett kaum mehr drehen können. Die Tiere können sich in den kleinen Käfigen nur noch mühsam bewegen, da ihr gesamtes Fell aus Fettfalten besteht und sie an massivem Übergewicht leiden. Sogar in den Gesichtern der Tiere sind nur noch Hautfalten zu sehen, hinter denen die Augen kaum mehr sichtbar sind.

 

Neben den Mobilitätseinschränkungen leiden die riesengroßen Füchse unter schlimmen Augenentzündungen. Zudem sind deformierte und verletzte Beine laut Oikeutta eläimille ein sehr häufiges Problem auf den Farmen.  In der Natur wiegt ein männlicher Fuchs durchschnittlich gerade einmal ca. 3,5 Kilogramm, heute hingegen wiegen die Füchse auf den finnischen Pelzfarmen im Schnitt um die 20 Kilogramm.

Obwohl mittlerweile viele der europäischen Länder wie z.B. Österreich und Tschechien  Pelzfarmen verboten haben, herrschen in Finnland und auch in anderen Ländern immer noch katastropale Zustände auf den Pelzfarmen, unter denen die Tiere enorm leiden müssen.
Die Felle der sogenannten „Monsterfüchse“ werden zu Kleidern und Accessoires der internationalen Luxusmarken wie z.B. Louis Vuitton, Michael Kors und Fendi verarbeitet.

 

Das können Sie tun!
Kaufen und tragen Sie in keinem Fall Echtpelzprodukte! Auch von Kunstpelz sollten Sie Abstand nehmen, denn dadurch wird der Trend in der gesellschaftlichen Wahrnehmung leider nur unterstützt und eine sichere Garantie, dass keine Tiere dafür leiden mussten, gibt es nicht. Informieren Sie Pelzträger und klären Sie Ihr Umfeld über die Tierquälerei hinter Pelzprodukten auf.

 

Auch wir werden uns diesen Winter wieder mit einer Kampagne für die Rechte der Pelztiere einsetzen. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir gegen diese Tierquälerei kämpfen können!!


Jetzt für Anti-Pelz-Kampagne spenden!

 

PS: Schauen Sie sich hier das Video über die „Monsterfüchse“ auf Finnlands Pelzfarmen an.

 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum