Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  19. August 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 
 

Über 27 Millionen Schweine werden in Deutschland zur Fleischproduktion gehalten – darunter Zuchtschweine, Mastschweine und Ferkel. Und der Großteil davon natürlich im System der Massentierhaltung, um genug günstiges Fleisch für den hohen Verbrauch der Konsumenten zu produzieren. Für die Tiere bedeutet das nichts als Leid. Denn neben den häufigen Skandalen in der Massentierhaltung, ist auch die Normalität schon grausam genug. Ein Beispiel dafür ist die gängige Praxis des Schwanzkupierens.

 

Dabei dürfte diese gar keine Normalität sein - denn EU-Richtlinien erlauben sie nur in bestimmten Fällen. Und trotzdem wird 99% der Ferkel in der konventionellen Haltung der Schwanz kupiert! Was dahinter steckt? Kupieren bedeutet das Abschneiden des letzten Drittels des Schwanzes bei Ferkeln - meist 4 Wochen nach der Geburt. Und warum das Ganze? Die Nutztierindustrie erklärt es mit Tierschutz. Was das entfernen des Schwanzes mit einem Heißschneider mit Tierschutz zu tun haben soll? Das Kupieren, so wird argumentiert, verhindert, dass sich die Schweine gegenseitig in die Schwänze beißen – dadurch entstünde noch mehr Stress, Aggressivität und vor allem Schmerz und Leid für die Tiere.

 

Doch die Alternativlosigkeit, von der beim Schwanzkupieren gesprochen wird, ist auch nur der einfachste Weg. Denn die scheinbar weniger schlechte Option macht das entstandene Leid noch nicht besser. Denn am Ende liegt die Problematik in der Massentierhaltung und Nutztierindustrie an sich! Unter normalen Lebensbedingungen für Schweine, würde dieses Problem gar nicht bestehen. Daher macht auch dieses Detail der Industrie klar: Massentierhaltung muss abgeschafft werden!

 

 

PS: Mehr Informationen zum Thema Schwanzkupieren finden Sie hier.

 
Jetzt mit einem “TRUCK YOU”-T-Shirt ein Zeichen setzen!

Jetzt mit einem “TRUCK YOU”-
T-Shirt ein Zeichen setzen!

 

Sie können uns, unsere Forderungen und vor allem die Tiere jetzt auch mit Ihrem Outfit unterstützen! Mit unseren “TRUCK YOU”-T-Shirts kann sich jeder individuell für unsere Kampagne einsetzen und dafür sorgen, dass die Grausamkeit von Tiertransporten sichtbar wird. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir letztlich helfen, möglichst viele Menschen auf die inakzeptablen Zustände in Tiertransporten aufmerksam zu machen und so dem Leid unzähliger Lebewesen zuvorzukommen. Für diesen Zweck können Sie jetzt ein grünes oder schwarzes T-Shirt  für 24,90€ inkl. Versand bestellen. Alle T-Shirts sind zu 100% aus Bio-Baumwolle, vegan und fair gehandelt. Und natürlich können Sie auch gleich mehrere T-Shirts für Freunde, Bekannte und Familienmitglieder bestellen! So geben wir ganz offensichtlich den Tieren eine Stimme!

 

Hier Ihr “TRUCK YOU”-T-Shirt bestellen.

Unsere “TRUCK YOU”-Kampagne auf dem Veganen Sommerfest in Berlin

Unsere “TRUCK YOU”-Kampagne auf dem Veganen Sommerfest in Berlin

Vom 24. - 26. August findet nun bereits zum 11. Mal in Folge das Vegane Sommerfest auf dem Alexanderplatz in Berlin statt. Über die Jahre hat sich das Fest zum größten seiner Art in Europa entwickelt und zieht jedes jahr zehntausende Besucher an, denen ein vielfältiges Programm mit Reden, Musikbeiträgen, Infoständen, Foodtrucks, Diskussionsrunden und anderen großartigen Highlights geboten wird. So kommen Veganer, Tierrechtler und alle, die daran interessiert sind, zusammen, um sich auszutauschen und die Idee einer tierleidfreien Ernährung und Welt weiter zu tragen. Und wir sind auch ein Teil davon: mit unserem umgebauten Tiertransporter, mit dem wir seit dem 1. Juli im Rahmen unserer Kampagne “TRUCK YOU - Tiertransporte schmecken nicht!” in Deutschland unterwegs sind, sind wir das gesamte Wochenende auf dem Alexanderplatz zu finden. Also kommen Sie vorbei und informieren Sie sich über Tiertransporte und unsere weitere Tierrechtsarbeit!

 

Mehr Infos zu unserer “TRUCK YOU”-Kampagne finden Sie hier.

 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. An folgende Emailadresse senden wir den Newsletter: [EMail]. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum