Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  27. November 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 
 

Skandal: Verstöße in Oldenburger Schlachthof waren
seit Jahren bekannt - wir demonstrieren!




Skandal: Verstöße in Oldenburger Schlachthof waren seit Jahren bekannt - wir demonstrieren!

Der Rinderschlachthof in Oldenburg steht weiterhin in großer Kritik: Wie jetzt erst öffentlich bekannt wurde, waren Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und die extremen Missstände in dem Skandal-Schlachthof in Oldenburg bereits seit Jahren bekannt. In einer Sitzung des Oldenburger Stadtrates bestätigte der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Paul Morthorst, dass bereits 2007 und 2010 anonyme Hinweise bezüglich der mangelhaften Betäubung  eingingen. Darüber hinaus hätte es bei Kontrollen im März, Mai, Juni und sogar im September 2018 massive Missstände und Verstöße gegeben. Im November 2011 erhielt der Schlachthofbetreiber eine Ordnungsverfügung der Stadt wegen baulicher, hygienischer und tierschutzrechtlicher Defizite, der eine Zwangsgeldfestsetzung von insgesamt über 44.000 Euro bis Dezember 2017 folgte.

 

Wir sehen darin einen erneuten Beweis dafür, dass Zustände wie in Oldenburg traurige Normalität und Realität in deutschen Schlachthöfen sind und die zuständigen Behörden und Ämter ihrer Pflicht zum Tierschutz nicht ansatzweise nachkommen. Es kann und darf nicht sein, dass extreme Missstände wie diese sogar seit Jahren bekannt waren und trotzdem nicht gehandelt wurde. Es ist ein riesengroßer Skandal auf Kosten von tausenden Tieren!
Daher lassen wir weiterhin nicht von unserer Forderung ab und kämpfen für die dauerhafte Schließungs des Oldenburger Rinderschlachtshofs.


Um unserer Forderung, dass der Schlachthof für immer geschlossen wird, Ausdruck zu verleihen, starten wir gemeinsam mit vielen Menschen am Samstag, den 8. Dezember von 12.00 bis 14.00 Uhr eine große Demonstration direkt vor dem Schlachthof in Oldenburg. Auf einer großen Leinwand präsentieren wir bislang ungezeigtes Videomaterial aus dem Inneren des Schlachthofes, um dann mit einem lautstarken Protestgesang unsere Forderung zu verkünden: Schlachthof für IMMER schließen! Mit Hilfe von Überraschungs-Live Acts demonstrieren wir gemeinsam zwei Stunden lang und geben den Tieren so eine Stimme.
             
Nun brauchen die Tiere Sie! Kommen Sie zur Demo und bringen Sie alle Ihre Bekannte und Freunde mit, damit wir gemeinsam den Schlachthof zum Fall bringen können. Damit wir die Teilnehmerzahl einschätzen können, bitte wir um eine Zusage über das Portal Eventbrite. Dieser Service ist für Sie vollkommen kostenlos, ermöglicht uns jedoch eine reibungslose Organisation und Planung der Demo. Zudem erhält jeder Teilnehmer, der sich per Eventbrite anmeldet, vor Ort eine kleine vegane Überraschung von uns!

 

Jetzt für Demo gegen Skandal- Schlachthof anmelden!

 

PS: Weitere Infos zur Demo sowie die Anschrift und das Programm finden Sie hier.

 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. An folgende Emailadresse senden wir den Newsletter: [EMail]. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum