Deutsches Tierschutzbüro
 
Newsletter  10. Februar 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen
Facebook Google+ Twitter YouTube   PayPal  
 
 

Schluss mit Tiertransporten und Massentierhaltung!




Schluss mit Tiertransporten und Massentierhaltung!

Es sind gerade einmal sechs Wochen des neuen Jahres vergangen und schon häufen sich die traurigen Nachrichten, die wieder einmal beweisen, wie grausam das System der Massentierhaltung ist. Denn allein in dieser kurzen Zeit gab es bereits 12 schwerwiegende Unfälle von Tiertransporten in Deutschland, bei denen mehr als 100 Schweine, mehrere Rinder, viele Hühner und sogar drei Menschen ums Leben kamen!

 

Bei den Unfällen in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein waren großteils Fehler des jeweiligen Fahrers das Problem. Nicht nur einmal führten falsche Wendemanöver zum Umkippen des Anhängers und damit zum Unfall und extrem viel Tierleid. Doch auch technische Defekte gehörten zu den Ursachen - ein Transporter brannte dadurch sogar komplett aus! So endete das Leben der Tiere noch früher und grausamer, als es eh kurze Zeit später im Schlachthof geendet hätte.

 

Über all diese Grausamkeiten im System der Massentierhaltung und Tiertransporte klärten wir im letzten Jahr schon mit unserer Kampagne “TRUCK YOU” auf - und leider bestätigen die aktuellen Vorfälle, wieso wir klar fordern, dass beides abgeschafft gehört! Doch bis es dazu kommt, kann schon jeder Einzelne etwas tun, um gegen Tierleid vorzugehen - und zwar durch die Umstellung auf eine vegane Lebensweise! Unser Projekt “Twenty4VEGAN” kann Ihnen dabei helfen - so können wir gemeinsam daran arbeiten, dass Tiere in Zukunft nicht mehr unter solchen Vorfällen leiden müssen. Probieren Sie es jetzt aus, wir unterstützen Sie gerne mit leckeren Rezepten und Infos über eine ausgewogene pflanzliche Ernährung!

 

Starten Sie jetzt in die vegane Lebensweise

 
Setzen Sie mit unseren Anti-Pelz-Pins ein Zeichen gegen Pelz!

Setzen Sie mit unseren Anti-Pelz-Pins ein Zeichen gegen Pelz!

 

Der Winter ist noch nicht vorbei und so sieht man auch weiterhin Pelzprodukte auf den Straßen, die mit unglaublichem Tierleid verbunden sind. Wenn Sie selbst öffentlich ein Statement gegen dieses Grauen setzen wollen, können Sie das ideal mit unseren Anti-Pelz-Pins! Denn es ist elementar, möglichst viele Menschen darüber aufzuklären, dass Pelz abzulehnen ist und nur Tierleid mit sich bringt. Gut sichtbar an Ihrer Kapuze oder dem Jackenkragen ziehen unsere Anti-Pelz-Pins so manchen Blick auf sich und zeigen ganz einfach jedem in Ihrer Umgebung, was Sie von Echtpelz halten. Die Pins eignen sich auch sehr gut zum Verschenken: Sie können gegen eine Spende gleich mehrere bestellen und Ihre Freunde, Kollegen oder anderen Mitmenschen profitieren auch davon. Wenn Sie unseren Kampf gegen Pelz unterstützen möchten, bestellen Sie also jetzt Pins und tragen Sie sie an Ihrer Kleidung . Die Anstecker geben wir kostenfrei ab, bitten aber um Erstattung der Porto- und Verpackungskosten in Form einer freiwilligen Spende (über die Höhe der Spende entscheiden Sie).

 

Hier Anti-Pelz-Pins bestellen!

Unterstützen Sie uns bei unseren Undercover-Recherchen!

Unterstützen Sie uns bei unseren Undercover-Recherchen!

Ende letzten Jahres haben wir mit unseren Undercover- Recherchen im Schlachthof Oldenburg und Laatzen grausame Tierquälerei an die Öffentlichkeit bringen können und so viele Menschen zu einem Umdenken anregen und für die vegane Lebensweise begeistern können. Die Bilder gingen durch alle Medien und haben für großes Entsetzen sowohl bei den Menschen, als auch bei der Politik gesorgt. Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dieses Jahr unseren Fokus weiter auf Undercover-Recherchen in Mast-, Zucht- und Schlachtanlagen zu legen. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass wir nur so den Menschen die Augen öffnen können, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Damit wir auch in Zukunft riskante und öffentlich wirksame Recherchen wie diese fortführen können, brauchen wir Ihren Rückhalt und Ihre Unterstützung, bitte spenden Sie uns 100, 50 oder 25 Euro und geben Sie den Tieren Ihre Stimme!
Leider ist unser Spendenziel von 30.000 Euro noch nicht ganz erreicht. Bitte unterstützen Sie uns jetzt, damit wir bald wieder aufdecken können, was die Agrarindustrie versucht uns vorzuenthalten!

Jetzt Undercover Recherchen im Jahr 2019 unterstützen!

 
 
 
 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

 
Einfach über PayPal spenden 

 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

 

 

Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein Unterstützer des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. An folgende Emailadresse senden wir den Newsletter: [EMail]. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach auf den Link: Newsletter bestellen/abbestellen

 

www.tierschutzbuero.de | Impressum