Liebe Tierfreund*innen,
wie Sie vielleicht bereits wissen, haben wir vergangenen Herbst im Rahmen unserer Undercover-Recherche „An deinem Pelz hängt mein Herz“ eine riskante Tierrettung gewagt und eine junge Polarfüchsin aus den Fängen der polnischen Pelzindustrie befreit. In einer Nacht-und Nebelaktion retteten wir Mascha und brachten sie auf einen Lebenshof.
Die Zustände auf den Pelzfarmen sind ohne Frage katastrophal und würdelos. Umso mehr freut es mich, dass wir wenigstens Mascha das Leben retten konnten und mit ihrer persönlichen Rettungsgeschichte inzwischen Millionen Menschen über die wahren Hintergründe der Pelzproduktion aufklären konnten. Denn Mascha, unsere kleine Polarfüchsin hatte unglaubliches Glück. Die Pelzindustrie tötet nämlich wirklich jedes Tier, um damit Profit zu machen. Doch Mascha konnten wir zum Glück retten und darum ist sie das Gesicht und Botschafterin unserer Kampagne „An deinem Pelz hängt mein Herz“ geworden.

Inzwischen hat sich Mascha sehr gut auf dem Lebenshof in Thüringen eingelebt und sogar neue Freundschaften mit zwei anderen geretteten Füchsen schließen können. Zusammen mit ihren Artgenossen darf sie dort in einem großen Fuchsgehege leben und kann endlich ihre natürlichen Bedürfnisse ausleben, die ihr zuvor im Käfig verwehrt wurden. Wir sind davon überzeugt, dass Mascha die traumatischen Erfahrungen auf der Pelzfarm mittlerweile überwunden hat und nun die vermutlich glücklichste Polarfüchsin Deutschlands ist.

Doch nicht nur glücklich, sondern auch deutschlandweit bekannt geworden ist die kleine Polarfüchsin. Die Rettungsvideos von Mascha haben in den sozialen Medien inzwischen knapp eine Million Menschen gesehen und geteilt. Zudem haben diverse Medien bereits über Mascha berichtet so z.B. der WDR in der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ oder Zeitschriften wie die Tina, IN, Freizeit Revue und die Glücks Revue.
Aber auch andere Magazine wie NDR Panorama 3, SAT.1 akte , SWR-Zur Sache Baden Württemberg, Strg_F, MDR exakt oder auch das ARD Mittagsmagazin haben über unsere Recherche auf polnischen Pelzfarmen und das Leiden der Tiere berichtet. Durch die Berichterstattungen wurde eine Medienreichweite von rund 50 Millionen erreicht. Es freut mich sehr, dass Maschas Schicksal so viele Menschen berührt und zum Nachdenken über Echtpelz anregt.

Mit der Undercover-Recherche und der Rettung von Mascha wollen wir aufzeigen, unter welchen katastrophalen Bedingungen Pelztiere gehalten werden und wie unnötig das Tragen von Pelz ist, zumal es heutzutage wunderbare Alternativen gibt. Wir wollen aber auch ganz deutlich vor vermeintlichen Kunstpelz warnen, denn wir finden bei unseren Recherchen in Modegeschäften immer wieder gar nicht, irreführend oder falsch gekennzeichnete Produkte. Völlig absurd und einfach nur pervers, aber Echtpelz ist meist sogar billiger als Kunstpelz, daher raten wir, überhaupt kein Pelz zu kaufen, denn nur so kann man sich ganz sicher sein, dass man auch nicht ausversehen Tierquälerei unterstützt.

Nun können wir sogar einen weiteren kleinen Erfolg verkünden, da die Pelzfarm, von der wir Mascha befreit haben, inzwischen ihren Betrieb eingestellt hat und sich dort keine Tiere mehr befinden. Auch, wenn es nur eine kleine Farm ist, die nun schließt, motiviert es mich und mein Team enorm, weiter zu machen und solange für die Tiere zu kämpfen, bis es gar keine Pelzfarmen mehr gibt.
Auch in diesem Jahr werden wir uns wieder dem Thema Pelz widmen und versuchen aufzudecken, was die Pelzindustrie versucht zu verstecken und zu leugnen. Doch das geht nur mit Ihrer Unterstützung. Daher meine Bitte an Sie: Helfen Sie uns in Form einer monatlichen Förderschaft, damit wir gemeinsam mit Ihnen den Tieren eine Stimme geben und Tierquälerei beenden können.
Vielen Dank und viele Grüße

Denise Weber
Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen
JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Ihrer Förderschaft leisten Sie einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen
TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Helfen Sie uns, indem Sie eine Tierpatenschaft übernehmen!
Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie ein*e Unterstützer*in des Deutschen Tierschutzbüros e.V. sind. An folgende Emailadresse senden wir den Newsletter: [EMail]. Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, dann klicken Sie einfach HIER.