Liebe*r Tierfreund*in,

mit unseren neuen und aktuellen Bildern aus einem Milchviehbetrieb in der Nähe von Flensburg decken wir auf, wie brutal Kühe für die Milchindustrie misshandelt werden. Aktivist*innen schlichen sich in die Anlage, in der ca. 170 sogenannte Milchkühe und Kälber gehalten werden. Sie installierten versteckte Kameras im Melkstand des Betriebs und konnten so den grausamen und tierquälerischen Arbeitsablauf dokumentieren. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie Kühe von Mitarbeiter*innen geschlagen und mit einem Besenstiel geprügelt werden. Vor allem dann, wenn die Tiere nicht schnell genug in den oder aus dem Melkstand gehen. Viele der Tiere sind zudem abgemagert oder humpeln stark, einige weisen Verletzungen auf. Laut einem Insider, der den Betrieb sehr gut kennt, werden diese Kühe dennoch weiter gemolken, weil die Schlachtung nicht ausreichend Geld bringen würde und eine Behandlung durch Tierärzt*innen zu teuer wäre.

Die Milch wird laut einem Insider und nach telefonischer Auskunft der Frau des Betreibers an die Firma „Deutsches Milchkontor“ (DMK) in Nordhackstedt (Schleswig-Holstein) geliefert. DMK ist der größte Milcherzeuger Deutschlands (Marken u.a. Milram, Humana und Alete). DMK hat uns inzwischen schriftlich bestätigt, dass man von dem betroffenen Betrieb Milch bezieht, die Lieferbeziehungen bislang allerdings nicht beenden würde, da eine Kontrolle ergeben hätte, dass angeblich alles in diesem Betrieb in Ordnung sei.

Bei allem, was ich schon erlebt und gesehen habe, schockieren mich diese Bilder wieder zutiefst. Wenn Du den Beitrag verpasst hast, findest Du auf unserer Website einen Mitschnitt.

Doch ich weiß, diese Form der Ausbeutung von Tieren ist leider gängige Praxis in der “Nutztierindustrie” und es gibt nur einen Weg diese zu beenden: indem wir uns alle Schritt für Schritt vegan ernähren und somit Tierleben retten. Werde jetzt aktiv und unterstütze unsere wichtige Arbeit für mehr Tierrechte mit einer Spende. Durch Deine Unterstützung können wir weitere Recherchen an die Öffentlichkeit bringen und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen!
PS: Der einfachste und nachhaltigste Weg den Tieren zu helfen, ist die vegane Lebensweise. Wenn wir keine tierischen Produkte mehr kaufen und somit auch keine Tierquälerei mehr durch unseren Konsum in Auftrag geben, müssen auch keine Tiere mehr ausgebeutet und gequält werden. Probier´ jetzt dieses leckere vegane Rezept, das einfach und schnell zuzubereiten ist. Veganer Milchreis schmeckt auch mit Hafermilch super gut und ist zudem auch besser für Deine eigene Gesundheit. Jetzt einfach mal ausprobieren!
Vielen Dank und viele Grüße
Ihr Jan Peifer
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen
JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen
TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst!
Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Du erhältst unseren Newsletter, weil Du ein*e Unterstützer*in des Deutschen Tierschutzbüros e.V. bist. An folgende Emailadresse senden wir den Newsletter: [EMail]. Wenn Du zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchtest oder Du unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden bist, dann klicke einfach HIER.