Petition gegen Tiertransporte erfolgreich an das Bundeslandwirtschaftsministerium übergeben!

Die qualvollen Zustände bei Tiertransporten sind nicht erst seit kurzem ein großes Thema, doch seit Anfang des Jahres hat die Diskussion noch einmal an Fahrt aufgenommen. Denn nach jahrelanger Untätigkeit scheint sich zumindest in Bezug auf die unsäglichen und viel kritisierten Transporte in Drittländer außerhalb der EU etwas zu bewegen. Das von mehreren Bundesländern angestrebte Verbot dieser Exporte wäre ein guter erster Schritt, dem aber noch viele weitere Folgen müssen! Dies machten wir auch in unserer Petition gegen Tiertransporte klar, die wir im Sommer 2018 starteten und am 18. März dem Bundeslandwirtschaftsministerium übergeben konnten!

Mehr als 85.000 Unterschriften konnten wir in den Räumen des Bundeslandwirtschaftsministerium dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel übergeben und ihm so deutlich machen, wie vielen Menschen das unsägliche und sinnlose Leid bei Tiertransporten gegen den Strich geht! Wir bedanken uns bei all den engagierten Menschen, die durch ihre Unterschrift ein Zeichen gegen Tierleid gesetzt und so den Tieren eine Stimme gegeben haben!

Gestartet hatten wir die Petition im vergangenen Sommer im Rahmen unserer Kampagne “TRUCK YOU – Tiertransporte schmecken nicht!”, während welcher wir mit unserem umgebauten Tiertransporter in 32 deutschen Städten unterwegs waren, um über Tiertransporte aufzuklären und für unsere Petition warben. In dieser forderten wir natürlich nicht nur das Ende aller Drittländer-Exporte, sondern auch stärkere Kontrollen und härtere Sanktionen bei Verstößen gegen die Transportverordnungen und eine einheitliche maximale Transportdauer von vier Stunden. Wir hoffen, dass wir mit der Petition und der großen Anzahl an Unterstützern dazu beitragen, dass die Politik endlich handelt! Aber es ist natürlich klar, dass auch das nur ein erster und kurzfristiger Schritt wäre – unser Ziel ist und bleibt natürlich das Ende aller Tiertransporte und der Massentierhaltung an sich! Und dafür werden wir uns auch in Zukunft einsetzen und hoffen auf Ihre Unterstützung!

Unterstützen Sie jetzt unsere Tierrechtsarbeit!