Trauriges Schicksal – Pony an kurzer Kette

Pony_Kette

Nachdem unser wir über unser Meldeformular einen Hinweis auf die nicht artgerechte Haltung eines Ponys erhalten hatte, zögerten wir nicht lange. In dem kleinen Ort Schmerkendorf (Brandenburg) fanden sie das Pony wie beschrieben in einem Garten vor: ohne Unterstand musste das Tier in der prallen Sonne stehen, festgebunden an einer schweren Eisenkette.

Eigentlich sieht der Gesetzgeber die Umzäunung einer Fläche vor, auf der Pferde gehalten werden – doch konnten unsere Ermittler eine solche nicht dokumentieren. Das Tier stand ohne Zugang zu Gras oder geeignetem Futter mit rissigen Hufen angepflockt in einer Schlammsuhle – umso unverständlicher, als dass der Hof der Eigentümer von großzügigen grünen Wiesen umgeben war.

Nachdem Stefan das hungrige Pony mit ein paar Möhren gefüttert hatte, sprach er mit den verständnislosen Besitzern. Für ein Fehlverhalten zeigten diese keine Einsicht, ihre Haltungsbedingungen seien doch „ganz normal“. Unser Tierretter-Team bot daraufhin sogar an, das vernachlässigte Pony gleich mitzunehmen, aber auch das lehnten die Halter ab. Nun haben wir eine Anzeige erstattet und die regionale Presse eingeschaltet, damit diese Tierquälerei öffentlich wird.

Wir werden in kürze noch einmal nach Schmerkendorf fahren um erneut die Haltungsbedingungen des Ponys zu kontrollieren.

Update (Juli 2013)
Erfolg! Nachdem wir eine Anzeige beim zuständigen Veterinäramt erstattet und mehrfach mit dem Tierhalter geredet haben, wird das Pony nun nicht mehr an der Kette gehalten! Die Fotos sind im Juli 2013 entstanden und zeigen, dass auf der Fläche, wo bisher das Pony gehalten wurde, nun Gras wächst. Hartnäckigkeit zahlt sich am Ende doch aus.