Wir wollen das Schweinehochhaus schließen!

Stellen Sie sich vor, Sie werden gegen Ihren Willen in einen engen Käfig gesperrt, Umdrehen ist nicht möglich. Die einzige Abwechslung, die Sie haben, ist ein Schritt vor und zurück. Mit Ihren Beinen müssen Sie in Ihrem eigenen Kot und Urin stehen, wenn Sie sich zum Schlafen hinlegen wollen, müssen Sie in Ihrem Kot liegen. Wenn Sie nach links und rechts schauen, sehen Sie nur Gitterstäbe. Sie haben Schmerzen, doch niemand kümmert sich um Sie. Sie haben Angst und sind verzweifelt, doch niemand ist für Sie da. Sie halten es nicht mehr aus und fügen sich Ihrem Schicksal –  STOP.

Das STOP bedeutet für Sie das Ende dieser schlimmen Vorstellung, doch für die Schweine im Schweinehochhaus ist es keine Vorstellung, sie leben jetzt gerade in dieser grauenhaften, wahren Realität.

Stoppen Sie die Tierquälerei, spenden Sie für die Freiheit der Schweine und dafür, dass das Schweinehochhaus geschlossen wird.

Erzählen Sie anderen von unserer Kampagne!

Aktuelles

Oktober 2016
Wir planen erneut eine Groß Demo vor dem Schweinehochhaus mit dem Ziel, dass das Schweinehochhaus endlich geschlossen wird. Im letzten Jahr sind rund 400 Unterstützer aus ganz Deutschland zur Demo gekommen. Dieses Jahr wollen wir am 23.10.2016 wieder gemeinsam mit möglichst vielen Menschen vor dem Schweinehochhaus demonstrieren und ein öffentliches Zeichen gegen diese Tierquälerei setzen. Kommen Sie zur Demo und unterstützen Sie uns und unsere Kampagne, damit wir in diesem Jahr mit mindestens 500 Menschen vor Ort protestieren können. Alle weiteren Infos zur Demo und einen Busfahrplan finden Sie hier!

Hunderte Menschen demonstrieren vor dem Schweinehochhaus gegen Tierquälerei  in Maasdorf.

September 2016
Der Betreiber vom Schweinehochhaus zeigte Jan Peifer, den Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro, wegen Hausfriedensbruch an. Am 21.09.2016 kam es vor dem Amtsgericht Köthen zu einer öffentlichen Verhandlung. Die Staatsanwaltschaft erließ einen Strafbefehl in Höhe von 600 Euro, da Jan Peifer Aufnahmen im Schweinehochhaus erstellt hat. Der Prozess wurde nach nur 20 Minuten wegen eines Formfehlers eingestellt. Der Anzeigenerstatter und Betreiber des Schweinehochhauses hatte die Anzeige von einer falschen GmbH gestellt, diese hat nicht das Hausrecht am Schweinehochhaus und konnte daher auch nicht die Anzeige erstatten. Vor Ort gab es eine Protestaktion mehrerer Tierschützer und haben sich als Zeichen der Solidarität die Münder mit Klebeband zugeklebt, nach dem Motto „man will uns mundtot machen“.

man will uns mundtot machen

August 2016
Die ARD berichtet in der Sendung Kontraste über die Kampagne zur Schließung des Schweinehochhauses. Der Sender strahlt neues Videomaterial aus dem Schweinehochhaus aus und berichtet über die darin herrschenden Missstände, untern denen die Schweine leiden müssen. Einen Mitschnitt der Sendung finden Sie hier.

ARD  Kontraste berichtet über das Schweinehochhaus in Maasdorf.

Hintergrund – Das Schweinehochhaus!


  • slider__1
  • slider__2
  • slider__3
  • slider__4
  • slider__5
  • slider__6
  • slider__7
  • slider__8
  • slider__9
  • slider__10
  • slider__11
  • slider__12

Es klingt unglaublich und wie ein Mythos, aber es ist Realität: Das Schweinehochhaus.

Es steht in Maasdorf bei Halle (Sachsen-Anhalt) und es ist einzigartig in ganz Europa. Auf 6 Etagen werden tausende Schweine gehalten und gequält.
Über zwei Fahrstühle werden die Tiere zwischen den einzelnen Stockwerken transportiert, Auslauf gibt es nicht.
Die Schweine werden in engen Käfigen gehalten (sogenannte Kastenstände), wo sie sich noch nicht einmal umdrehen können.

Und es kommt noch schlimmer: Die Käfige verstoßen gegen das Tierschutzgesetz, da sie viel zu klein sind; und das schon länger. Bereits 2015 haben wir die zu kleinen Kastenstände angezeigt, seitdem ist nichts passiert – die Behörden versagen. Im August 2016 haben wir erneut eine Strafanzeige gestellt. Damit das Schweinehochhaus endlich geschlossen wird, brauchen die Tiere Sie!

Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht über unsere Kampagne

 

August 2016: Erneut Strafanzeige gestellt
Nach sorgfältiger Auswertung des erstellten Bildmaterials wird erneut eine Strafanzeige gestellt. Bereits 2015 wurde eine Strafanzeige gestellt, die im April 2016 mit der Begründung eingestellt worden ist, dass alle Missstände behoben wären. Ganz offensichtlich ein Trugschluss, denn die gesetzlichen Vorgaben im Bereich Kastenständen und Hygiene werden nicht eingehalten.

Die Kastenstände sind zu klein.
Schweine müssen leiden.

2016: Neue Bildaufnahmen entstehen
Es werden im Schweinehochhaus neue Bildaufnahmen erstellt und dem Deutschen Tierschutzbüro e.V. zur Verfügung gestellt. Die Aufnahmen zeigen, wie Schweine weiterhin in engen Kastenständen gehalten werden. Zudem werden ganz offensichtlich hygienische Bestimmungen nicht eingehalten, viele der Tiere sind stark mit Kot verschmutzt. Experten werten die Aufnahmen detailliert aus.

Juli 2015: Landtag stellt Mängel fest
Im Schweinehochhaus in Maasdorf (Sachsen-Anhalt) wurden bei amtlichen Kontrollen zahlreiche Verstöße gegen das Tierschutzrecht festgestellt, dies geht aus einer Antwort des Landtags Sachsen-Anhalt auf eine Kleine Anfrage (LT-Nr. KA 6/8726) der Abgeordneten Dorothea Frederking (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) hervor. Hier finden Sie die Antwort der kleinen Anfrage.

Käfig an Käfig müssen die Schweine hier leiden.

März 2016: ARD und andere Medien berichten
Über die aktuelle Recherche und die Demo haben hunderte von Medien berichtet, damit haben über 10 Millionen erfahren, welche grausamen Bedingungen im Schweinehochhaus herrschen. U.a. haben das ZDF, DPA, MDR, Focus online, Express, Berliner Kurier und die BILD berichtet. TV-Mitschnitte und weitere Videos zum Thema Schweinehochhaus finden Sie hier.

März 2015: Demo vor Schweinehochhaus
Gemeinsam mit 400 Menschen hat das Deutsche Tierschutzbüro vor dem Schweinehochhaus für die Schließung demonstriert. Aus ganz Deutschland sind die Tierschützer mit extra eingesetzten Bussen angereist, um an den Ort zu kommen, wo das Grauen in Form des Schweinehochhauses steht. Begleitet wurde die Demo von unzähligen TV-Teams und Pressevertretern.

Hunderte Menschen demonstrieren vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf.
Das Jenke-Experiment beim Schweinehochhaus.

März 2015: RTL berichtet erstmals über Schweinehochhaus
Im Rahmen der RTL-Sendung „Das Jenke-Experiment“ werden erstmals Bildaufnahmen aus dem Inneren des Schweinehochhauses veröffentlicht. Die Aufnahmen haben Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros heimlich erstellt. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion schlichen sich die Tierschützer in das Schweinehochhaus und erstellten unvorstellbare Aufnahmen. Millionen Zuschauer waren schockiert.

Jetzt unterschreiben, damit das Schweinehochhaus geschlossen wird!


 

Unterschriften:

Bislang haben Personen unterschrieben. Helfen Sie uns, auf 30.000 zu kommen!

 

Lesen Sie hier den vollständigen Petitionstext

In Maasdorf (Sachsen-Anhalt) steht Europas einziges „Schweinehochhaus“. Auf sechs Etagen werden dort hunderte Sauen gehalten, die jedes Jahr tausende Ferkel zur Welt bringen. Verkauft werden die Jungtiere an Züchter und Mäster in ganz Deutschland.
Dem Deutsche Tierschutzbüro e.V. liegt Bildmaterial aus dem Schweinehochhaus vor, das erschreckende Umstände dokumentiert: Schweine in engen Kastenständen, zusammengepfercht auf Spaltenböden, Auslauf gibt es nicht, dafür Tierleid, so weit das Auge reicht.

Bitte helfen Sie uns, diese Tierquälerei zu beenden.
Schreiben Sie dem zuständigen Landrat im Kreis Anhalt-Bitterfeld und fordern Sie ihn auf, sich für die Schließung des Schweinehochhauses einzusetzen.

Uwe Schulze (CDU), Landrat
uwe.schulze@anhalt-bitterfeld.de
Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Kreisverwaltung
Am Flugplatz 1
06366 Köthen (Anhalt)
Telefon: 03496 60-0
Fax: 03496 60-1282

Bitte teilen Sie die Kampagnen-Seite, damit möglichst viele Menschen
an der Unterschriften-Aktion teilnehmen!

Erzählen Sie anderen von unserer Kampagne!

Sehr geehrter Herr Schulze,

mit Entsetzen habe ich vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. erfahren, unter welchen Umständen Schweine im sogenannten Schweinehochhaus in Maasdorf gehalten werden.
Die Tiere haben dort nicht die Möglichkeit ihr artgemäßes Verhalten auch nur annähernd auszuleben. In Kastenstände eingepfercht fristen die Sauen ein elendes Dasein, müssen wie am Fließband Ferkel zur Welt bringen, die dann an Züchter und Mäster in ganz Deutschland verkauft werden.
Gebaut wurde das Hochhaus 1969, von einem Regime, das es heute nicht mehr gibt. Vieles hat sich seither grundlegend geändert, nicht jedoch die Lebensbedingungen der Schweine im sogenannten Schweinehochhaus. Dabei ist diese Tierhaltung genauso wenig zeitgemäß wie eine Mauer mitten durch Deutschland. Hunderte Menschen haben daher am 15.03.2015 in Maasdorf demonstriert, um auf das Leiden der Tiere im Schweinehochhaus aufmerksam zu machen.
Ich möchte Sie, als den zuständigen Landrat bitten, sich dafür einzusetzen, dass das Schweinehochhaus endlich geschlossen wird.

Mit freundlichen Grüßen


Ihre Signatur

Anrede*

Titel
   

Vorname*

Nachname*

Straße und Hausnummer*

PLZ*

Ort*

Telefon

E-Mail Adresse*

E-Mail Adresse Wiederholung*







Bisher haben 21935 Personen an dieser Petition teilgenommen.

Helfen

Gerettete und glückliche Schweine in Freiheit.

Helfen Sie den Tieren im Schweinehochhaus – jetzt!

FundraisingBox Logo