Strafanzeige gegen Nerzfarm Gütersloh gestellt

Das eisige Winterwetter sorgt in vielen Teilen Deutschlands für Probleme, für die Nerze auf der Pelzfarm Gütersloh könnte es zum tödlichen Verhängnis werden. Alarmiert von Temperaturen weit unter null Grad schickten wir einen unserer Ermittler nach Gütersloh. Die aktuellen Videoaufnahmen zeigen eine zugeschneite Farm und offensichtlich zugefrorene Wasserleitungen. Wir haben umgehend das Veterinäramt eingeschaltet.

Die schockierenden Videoaufnahmen zeigen die zugeschneite Nerzfarm in Gütersloh, die von der Familie Heinz Stüker betrieben wird. An der Leitung, die die Nippeltränken mit Wasser versorgen soll, hängen massive Eiszapfen. Anscheinend ist die Leitung vollkommen zugefroren. Ein Nerz leckt verzweifelt an einem Eiszapfen, der sich in seinem Käfig gebildet hat, andere haben diese Möglichkeit nicht und springen immer wieder stereotyp auf und ab, auch bereits verstorbene Tiere wurden durch den Ermittler dokumentiert.

Wir haben das Veterinäramt informiert und aufgefordert, sofort aktiv zu werden. Ende der Woche sollen die Temperaturen auf –10 Grad sinken, was die Situation der Tiere noch bedrohlicher macht. Wir haben erneut Anzeige gegen den Betreiber erstattet, denn die Haltungsbedingungen widersprechen eklatant dem Tierschutzgesetz. Es sind eindeutig Verhaltensstörungen zu beobachten, die beweisen, dass die Tiere leiden. Wir wollen, dass die Farm sofort geschlossen wird und werden weiter dafür kämpfen!