Telefon-Aktion gegen KaDeWe ++++ Mitmachen!

Kurz vor Ostern konnten wir dokumentieren, wie Kaninchen in Deutschland gehalten und auch geschlachtet werden. Mastkaninchen werden in engen Käfigen gehalten, die Gitterstäbe schneiden sich in die empfindlichen Pfoten der Tiere. 1.000 Kaninchen in einer Halle ist normal – das ist Tierquälerei! Doch die Qual geht weiter, nach der Mast geht’s zum Schlachthof. Dort werden die Tiere teilweise ohne Betäubung geschlachtet, die noch lebenden müssen mit ansehen, was ihnen bevorsteht. Das klingt alles unvorstellbar schlimm, doch für die Kaninchen, deren Fleisch beim KaDeWe in Berlin verkauft wird, ist das Realität. Wir haben das Traditionskaufhaus, das mit Feinkost wirbt, über 10-mal angeschrieben, ihnen alle Fakten geliefert, doch gehandelt haben sie nicht.

Jetzt wollen wir das KaDeWe unter Druck setzen: Bitte rufen Sie am 07.09.2013 beim KaDeWe an und fragt Sie, warum das Ekelfleisch aus dem Kaninchenschlachthof Beelitz als Feinkost im KaDeWe verkauft wird, bitte lassen Sie die Leitung glühen und machen Sie damit deutlich, dass Sie die Macht haben.

Die offizielle Telefonnummer des KaDeWe lautet: 030/21210. Sollte diese besetzt sein oder wenn Sie den Verantwortlichen für die Auslistung von Produkten aus Tierschutzgründen sprechen wollen, dann rufen Sie hier an, 030/2121-2145, Herr Glass ist der Ansprechpartner.

Bitte verbreitet Sie diesen Aufruf, damit am 07.09.2013 so viele wie möglich beim KaDeWe anrufen und Kaninchenfleisch endlich ausgelistet wird. Unsere Recherche zum Schlachthof Beelitz (daher bezieht KaDeWe sein Kaninchenfleisch) finden Sie hier.

Rechtlicher Hinweis: Es ist nicht verboten, bei einem Supermarkt (wie dem KaDeWe) anzurufen und Fragen zu den Produkten zu stellen. Dabei sollte man sachlich bleiben und nicht beleidigend werden. Auch unseren Aufruf zu verbreiten stellt keinen Gesetzesverstoß oder Ähnliches dar.