Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Ein echtes Tier unter dem Weihnachtsbaum, das ist der Herzenswunsch vieler Kinder. Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. rät davon ab ihn zu erfüllen. Gerade die Tiere, die zu Weihnachten verschenkt werden, sind die Tierschutzfälle von morgen, warnen die Tierschützer.

Ein Hamster, ein Kaninchen oder gar ein Hund stehen irgendwann auf dem Wunschzettel jeden Kindes. Gerade zur Weihnachtszeit sind viele Eltern versucht diesen Herzenswunsch zu erfüllen. Der Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. rät jedoch eindringlich davon ab. Stefan Klippstein, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros und gelernter Tierpfleger, erklärt: „Die artgemäße Haltung eines Tieres ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und zudem mit viel Arbeit und nicht unerheblichen Kosten verbunden. Ein Kind kann dem niemals gerecht werden. Es sind die Eltern, die hier für Jahre die Verantwortung übernehmen müssen.“

weihnachten1

Der Tierpfleger weiß aus eigener Erfahrung, dass sich viele Eltern dies in der Weihnachtsvorfreude nicht bewusst machen. „Gerade die zu Weihnachten verschenkten Tiere landen regelmäßig nach wenigen Wochen im Tierheim“, berichtet Klippstein. Für die Secondhand-Tiere dann einen neuen, verantwortungsvollen Halter zu finden, bleibt den Tierschützern überlassen.

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. rät daher allen Eltern, deren Kind sich ein Tier wünscht, erst einmal einen Ratgeber zur artgemäßen Tierhaltung zu schenken. „Mittlerweile gibt es sehr gute Bücher für Kinder, die über die Bedürfnisse der Tiere aufklären“, so Klippstein, „wenn Eltern und Kinder den Ratgeber in den Weihnachtsferien gemeinsam gelesen haben und der Meinung sind, dass die ganze Familie bereit ist die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, dann sollten sie sich an ein Tierheim in der Nähe wenden. Dort kann man sie ausführlich beraten und das richtige Tier finden.“

Tierschutzbüro-Urkunde-aufstellerEine andere Alternative ist eine Tierpatenschaft zum Verschenken, z.B. für ein Kaninchen, einen Wellensittich, ein Huhn oder ein Schwein. Das Deutsche Tierschutzbüro bietet Tierpatenschaften an, bei denen der Beschenkte nicht nur eine Urkunde erhält, sondern auch die Möglichkeit hat sein Patentier persönlich zu besuchen. „Das ist ideal für alle die Familien, die wissen, dass sie langfristig nicht die Zeit haben für ein Haustier zu sorgen“, erklärt Stefan Klippstein. Besonders für Kurzentschlossene ist ein Geschenkpatenschaft geeignet, da das Deutsche Tierschutzbüro die Patenurkunden auch per Mail zusendet. Welche Tiere derzeit einen Paten suchen, erfahren Sie unter: http://www.tierschutzbuero.de/patenschaften/