Tierschutz-Erfolg: Galeria Kaufhof nimmt Kaninchenfleisch aus dem Sortiment

Erfolg für den Tierschutz: Galeria Kaufhof nimmt Kaninchenfleisch aus dem Sortiment

Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ hat noch vor Weihnachten vor der Berliner Filiale demonstriert

Mitten im Weihnachtstrubel sorgte eine Demonstration des Tierschutzbündnisses „Kaninchenmast, nein danke“ vor „Galeria Kaufhof“ auf dem Berliner Alexanderplatz für Aufsehen. Aktivisten forderten mit zahlreichen Bannern, Schildern und einem Kaninchen im Rollstuhl, dass „Galeria Kaufhof“ Kaninchenfleisch aus industrieller Käfighaltung auslistet und kein Fleisch mehr von kranken Kaninchen verkauft. Jetzt teilt Kaufhof mit, dass der Verkauf von Kaninchenmast aus Käfighaltung zum 01.04.2014 in Berlin und in allen anderen Filialen eingestellt wird. „Wir freuen uns darüber, dass Kaufhof endlich einlenkt, immer wieder haben wir mit Aktionen und Mailaktionen den Konzern aufgefordert, das Kaninchen-Qualfleisch aus dem Sortiment zu nehmen“, so Stefan Klippstein, Sprecher des Tierschutzbündnisses „Kaninchenmast, nein danke“.

„Diesem guten Vorbild sollten sich aus unserer Sicht auch die Supermarktketten Kaiser’s und Rewe anschließen, dort wird nämlich immer noch das Qualfleisch verkauft“, so Klippstein, der selbst schon in zahlreichen Kaninchenmast-Anlagen war und die Tierquälerei mit eigenen Augen sah.

Das Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ appelliert an Kaiser’s und Rewe, den Kaninchen zu Ostern die Freiheit zu schenken und Käfigfleisch auszulisten.

Weitere Informationen zum Thema Kaninchenmast und der Aktion vor Kaufhof (Weihnachten 2013) finden Sie hier: www.kaninchenmast.info