TV TIPP | WDR – Tiere suchen ein Zuhause

Am Sonntag berichtet der WDR in der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ über die Pelztierhaltung in Deutschland. Seit Jahren ist die Haltung von Nerzen in kleinen Käfigbatterien eigentlich verboten, trotzdem werden in Deutschland noch 10 solcher Farmen betrieben.

Der WDR wird am Sonntag in der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ ausführlich über die Pelztierhaltung in Deutschland berichten.

Stefan Klippstein vom Tierschutzbüro wird im Interview zu sehen sein. Er kritisiert das zögerliche Vorgehen von Behörden und Gerichten: „Vor zehn Jahren wurde der Tierschutz im Grundgesetz verankert, vor sieben Jahren neue Vorschriften für die Pelztierhaltung erlassen, vor einem Jahr sind alle Übergangsvorschriften ausgelaufen und trotzdem müssen in Deutschland noch immer tausende Nerze unter erbärmlichen Umständen leiden. Wir fordern, dass geltendes Recht endlich umgesetzt wird.“

Das Deutsche Tierschutzbüro warnt insbesondere davor, dass innerhalb der nächsten Wochen wieder die Zuchtsaison auf den Pelzfarmen beginnt.

Wenn jetzt nicht von Behörden und Gerichten konsequent durchgegriffen wird, dann werden die Betreiber der illegalen Nerzfarmen eine neue Generation Tiere züchten, die ein kurzes erbärmliches Leben in kleinsten Gitterkäfigen fristen, das muss verhindert werden.

Der WDR strahlt den Beitrag in der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ am kommenden Sonntag (03.03.2013) um 18:15 Uhr aus.

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich hier ansehen:
WDR – Tiere suchen ein Zuhause