Unsere Erfolge – Ein Rückblick auf 2017

In unserem Jahresbericht 2017 blicken wir wieder auf ein turbulentes, spannendes und aufregendes Jahr zurück, in dem wir wieder sehr viel für die Tiere erreichen konnten. Im Mittelpunkt dieses Jahres standen unsere drei großen Anti-Pelz-Kampagnen: „Pelz Polizei“, „Bogner tötet“ und „Breuninger: Leid und Tod im Angebot“ .Im Rahmen dieser Kampagnen haben wir unzählige Aktionen auf den Straßen durchgeführt und durch unsere Pressearbeit Millionen von Menschen über das Thema Pelztierzucht informiert. Unser Ziel ist es, Menschen zu informieren und aufzuklären. Denn nur ein Mensch, der informiert ist, kann durch sein Konsumverhalten direkten Einfluss auf die Tierhaltung nehmen. Erfreulicherweise konnten  wir Bogner durch unsere Kampagne und die Gespräche mit dem Vorstand dazu bewegen, ab 2018 50% weniger Pelz im Sortiment anzubieten. Wir lassen jedoch nicht locker, bis Bogner und Breuninger komplett pelzfrei sind.

Natürlich haben wir in 2017 auch die Zustände in der Massentierhaltung dokumentiert und in die Öffentlichkeit und zur Anzeige gebracht. Mit unserer Undercover-Recherche „Geboren um zu sterben“  konnten wir aufzeigen, wie erst wenige Tage alte Ferkel gesetzeswidrig auf brutale Weise totgeschlagen werden. Unser Vorstandvorsitzender Jan Peifer wurde sogar zu RTL SternTV eingeladen und konnte so vor einem Millionenpublikum den Tieren seine Stimme verleihen. Zudem haben wir durch unsere Dokumentation „Hinter jedem Ei steckt Tierquälerei“ aufgedeckt, wie sehr auch Legehennen für die Produktion von Bioeiern leiden, da sie zu zehntausenden in enge Ställe gesperrt werden und ihnen zum Teil der Auslauf zur Freifläche verweigert wurde.

Dank der Hilfe unserer Unterstützer ist es uns möglich, täglich für die Rechte der Tiere zu kämpfen, Aktionen und Kampagnen durchzuführen und so die Welt etwas besser zu machen. Oft werden wir gefragt, wie wir es nur ertragen können, ständig mit ansehen zu müssen, wie Tiere geschlagen, getreten, gequält und getötet werden. Natürlich fällt es uns schwer, doch wegzuschauen macht das Leiden nicht ungeschehen und stellt für uns keine Alternative dar.  Es sind die kleinen Glücksmomente wie z.B. die Rettung von Tieren aus den Fängen von Tierquälern, durch die wir immer wieder neu motiviert werden weiterzukämpfen. Auch in 2017 gab es einige Glückmomente, die uns sehr bewegt haben.

Lesen Sie jetzt hier alles über unsere Kampagnen, Undercover-Recherchen und Aktionen in 2017 nach.

Tätigkeitsbericht als PDF runterladen und lessen.

So können Sie uns unterstützen!
Unterstützen Sie uns bei unseren Aktionen und Kampagnen und werden Sie selbst aktiv. Um bei unseren Aktionen wie diesen mitzumachen, können Sie sich in unserem Aktivistennetzwerk eintragen. Wenn Sie selbst nicht mitmachen können, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende, damit wir auch in Zukunft Aktionen und Kampagnen wie diese durchführen können.

Jetzt für Aufklärungs-Aktionen gegen Massentierhaltung spenden